Zürich

Felix Lobrecht macht sich über Sechseläuten lustig

Deutscher Comedian

Felix Lobrecht macht sich über Sechseläuten lustig

20.04.2023, 17:46 Uhr
· Online seit 20.04.2023, 17:42 Uhr
Der beliebte deutsche Comedian tourt zurzeit durch die Schweiz. Zufällig war er am Montag in Zürich, wo er aus seinem Hotel das Sechseläuten mitverfolgen konnte. Daran lässt er allerdings kein gutes Haar.

Quelle: Archivbeitrag: Best of Sechseläuten 2023 / 18.04.23 / ZüriToday / Olivia Eberhardt

Anzeige

Felix Lobrecht verzeichnet mit seinem Podcast «Gemischtes Hack», den er zusammen mit Tommi Schmitt aufnimmt, zahlreiche Erfolge. Seit Jahren rangiert diesen in den obersten Plätzen der Schweizer Podcast-Charts.

Aktuell ist der 35-Jährige auf Tour in der Schweiz. In der neusten Folge seines Podcasts spricht er über seine Erfahrungen in der Schweiz. Kein gutes Haar lässt er am Sechseläuten, das er entweder «Segschelüüt» oder «Sexilüüt» ausspricht. Watson hat das Gespräch verschriftlicht:

Felix: «Wo wir gerade beim Thema Mittelalter sind: Ich bin ja gerade in Zürich, in der Schweiz. Zufällig war gestern eines der wichtigsten Schweizer Volksfeste, so wie ich das verstanden habe. Und ich war einfach live dabei, weil mein Hotel nebenan ist.»

Tommi: «Roger Federers Geburtstag oder Hazel Bruggers Geburtstag – eines von beidem muss es ja sein.»

Felix: «Nee, es ist das ‹Segschelüüt›.»

Tommi: «Oh, was ist das?»

Felix: «Beim Sexilüüt – jetzt siehst du die Brücke zum Mittelalter – da wird der Winter verabschiedet und der Frühling eingeleitet. Und ähm, man hat sich als Schweiz überlegt: ‹Wir brauchen irgend so ein geiles Bild, dass der Winter vorbei ist. Wie wär's, wenn wir einen Schneemann auf dem Marktplatz abfackeln? Ja, lass das machen!› Beim Sexilüüt ist das das Ding, da bauen die einen Scheiterhaufen, auf dem steht ein Schneeman aus Stroh oder aus Stoff.»

Tommi: «Ach so, ich wollte gerade sagen, wenn er aus Schnee wäre, wäre das ein kurzer Spass. Dann wäre er ratzfatz weg.»

Felix: «Da wird der Schneemann abgefackelt und der Schneemann hat in seinem Kopf einfach so Feuerwerkskörper.»

Tommi: «Wer hat sich das ausgedacht, Alter?»

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Felix: «Warte, Tommi. Der wird dann unten abgefackelt und ab dem Moment, wo das Feuer lodert, wird die Zeit gestoppt, bis zu dem Zeitpunkt, wo das Feuerwerk anfängt zu explodieren. Und je länger das dauert, desto schlechter wird der Sommer. Und ich war nicht nur zufällig bei diesem Volksfest dabei, sondern auch bei der historisch schlechtesten Prognose ever. Es hat 57 Minuten gedauert, bis der Böögg, so heisst der Schneemann übrigens, einfach der Böög ...»

Tommi: «Haha. Der Böögg.»

Felix: «Haha, ja einfach der Böögg. Mit Doppel-Ö. Bis der Kopf des Bööggs geplatzt ist. Also für die Schweiz sieht es nach einem sehr schlechten Sommer aus.»

Tommi: «Nur für die Schweiz? Oder für uns alle?»

Felix: «Das weiss ich nicht. Aber ich erlebe die Schweiz, als wenn man drin ist, sehr freundlich. Aber ansonsten ein bisschen abgeschottet.»

Tommi: «Jaja.»

Felix: «Ich glaube nicht, dass die über Basel hinausdenken.»

(lol)

veröffentlicht: 20. April 2023 17:42
aktualisiert: 20. April 2023 17:46
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch