Zürich

EWZ vereint die Zürcher Wärmenetze unter einem Dach

Neuorganisation

EWZ vereint die Zürcher Wärmenetze unter einem Dach

07.06.2023, 19:40 Uhr
· Online seit 07.06.2023, 14:41 Uhr
Bis 2040 will die Stadt Zürich rund 60 Prozent des Siedlungsgebietes mit Fernwärme erschliessen. Um die Versorgungssicherheit zu erhöhen und Synergien zu nutzen, organisiert der Stadtrat die Wärmeversorgung auf Stadtgebiet neu.
Anzeige

Bislang gibt es drei städtische Anbieter von Wärmenetzen in Zürich: das Elektrizitätswerk EWZ, Entsorgung + Recycling Zürich und die Energie 360° AG. Der Stadtrat will die grossflächigen Wärmenetze neu komplett unter dem Dach von EWZ vereinen. Die drei Anbieter haben in den letzten Jahren ihre Zusammenarbeit bereits intensiviert.

Stadt strebt ein Gesamtnetz zur Wärmeversorgung an

Derzeit finden Prüfungen statt, ob die bestehenden Wärmenetze auch physisch verbunden werden können. So soll auf Stadtgebiet ein Gesamtnetz entstehen, das die Versorgungssicherheit weiter erhöht. Mitglieder des Stadtrates erarbeiten bis Ende Jahr einen Umsetzungsplan für die Neuorganisation.

Mit dem Vorgehen reagiert der Stadtraut auf Motionen aus dem Gemeinderat. Einerseits legt er eine angeforderte Vorlage für die Rekommunalisierung der Versorgungsnetze für die Gas-, Wärme- und Kälteversorgung vor. Andererseits kann er mit dem Umsetzungsplan die Einführung eines Einheitstarifs für den Anschluss und Bezug von Fernwärme berücksichtigen.

(lba)

veröffentlicht: 7. Juni 2023 14:41
aktualisiert: 7. Juni 2023 19:40
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch