Bundesgericht

Dolder-Besitzer muss 160 Millionen Steuern nachzahlen

23. Mai 2022, 09:12 Uhr
Urs Schwarzenbach wird zur Kasse gebeten. Der Küsnachter Milliardär und Besitzer des Hotels Dolder Grand muss Steuergelder in der Höhe von 160 Millionen Franken nachzahlen. Dies hat das Bundesgericht entschieden.

Einmal 80 Millionen, einmal 40 Millionen. So viel Geld schuldet der der Zürcher Milliardär den kantonalen Steuerbehörden. Dies geht aus zwei Urteilen des Bundesgerichts vor, wie der Tagesanzeiger berichtet. Zuvor musste er bereits 40 Millionen an Steuergeldern nachzahlen.

Bei den Steuernachzahlungen geht es um Rechnungen für direkte Bundessteuern sowie Staats- und Gemeindesteuern aus den Jahren 2005 bis 2013. Schwarzenbach war damals noch nicht wohnhaft in der Schweiz, betrieb in seiner Zürcher Niederlassung im Schloss Falkenstein aber einen Kunst- und Antiquitätenhandelt. Damit begründeten die Behören ihren Entscheid, dass Schwarzenbach Steuern nachzahlen müsse.

Schwarzenbach wehrte sich gegen den Entscheid des Zürcher Steueramts. Erfolglos, wie sich jetzt herausstellt. Dies kommt den Zürcher teuer zu stehen. Nebst den Nachzahlungen muss der Beschwerdeführer als unterlegene Partei auch die Kosten der beiden Verfahren tragen. Das sind allein in diesen Fällen nicht weniger als 105’000 und 185’000 Franken.

(oeb)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 23. Mai 2022 09:12
aktualisiert: 23. Mai 2022 09:12
Anzeige