Zürich

Dieses Paar hat sich beim Gamen kennen und lieben gelernt

Liebe auf den zweiten Klick

Dieses Paar hat sich beim Gamen kennen und lieben gelernt

· Online seit 30.05.2023, 15:28 Uhr
Wenn man die gleiche Leidenschaft teilt, wie eine potenzielle Lebensgefährtin oder ein zukünftiger Schatz, ist das grundsätzlich schon mal eine schöne Voraussetzung. Einige Pärchen lernen sich auch gerade wegen der Verbindung ihrer Hobbys kennen.
Anzeige

Es war einmal in den unendlichen Tiefen des World Wide Web – so oder ähnlich könnte die Geschichte von Fabian (36) und Fee (33) beginnen. Die beiden lernten sich nicht über Freunde, im Ausgang oder via Tinder kennen, sondern 2016 durch eine gemeinsame Leidenschaft – Online-Rollenspiele. «Wir trafen uns im Game ‹World of Warcraft› und gamten und redeten miteinander», erzählt Fee.

Sofortiges Kribbeln und Funkstille

Das ging fast ein Jahr so hin und her. Bis andere Gamer die beiden einluden. «Als ich Fabian sah, hatte ich sofort ein Kribbeln im Bauch», so Fee. Danach wurde es still und ein halbes Jahr lang herrschte Funkstille, sagt die 33-Jährige gegenüber «20 Minuten».

Nach diesen einsamen Monaten ohne Kontakt zu Fabian erreichte sie dann eine Nachricht von ihm. ‹Ich bin Single›, habe da gestanden. Sie besuchten einander und verbrachten viel Zeit zusammen. Für eine Beziehung reichte es damals aber anscheinend noch nicht, erzählt Fee weiter. «Er hatte Angst, die Vaterrolle für mein Kind übernehmen zu müssen», meint sie und der Kontakt brach abermals ab.

Gemeinsam viel erlebt

Nach weiteren zwei Jahren ohne jeglichen Kontakt kam wieder eine Nachricht von Fabian. Er fragte: ‹Was machst du?› und auch wenn sie ihm erst nicht habe antworten wollen, entschied sie sich um. Während Corona lernten sich die beiden immer näher und besser kennen und wurden schliesslich endlich ein Paar. «Während eines Spaziergangs nahm er mich in den Arm und fragte mich, ob ich seine Freundin sein wolle», erzählt Fee.

Die Liebesgeschichte sollte aber noch mehr Schatten für die beiden bereithalten. Schon kurze Zeit später erlitt Fee eine Fehlgeburt. Das habe sie aber nur noch enger zusammengeschweisst, meint die 33-Jährige.

Es dauerte auch nicht lange und sie wurde erneut schwanger. Fabian freute sich auf seine Rolle als Vater und machte ihr einen Antrag. Seit fast einem Jahr ist das Paar nun verheiratet und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie mit Kind, Haus und Garten noch heute.

(roa)

veröffentlicht: 30. Mai 2023 15:28
aktualisiert: 30. Mai 2023 15:28
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch