Zum Semesterstart

Diese kuriosen Studentenorganisationen gibts in Zürich

Maarit Hapuoja, 13. September 2022, 14:50 Uhr
Ob Kunst, Kultur, Sprache oder Wissenschaft – über 100 Studentenorganisationen gibts in Zürich. Darunter sind auch ein paar exotische Vereine zu finden.

Überall auf der Welt finden sich an Universitäten Studentenorganisationen, bei denen diskutiert, gelesen, gesungen oder gespielt wird. Die Organisationen veranstalten Treffen, wo Menschen mit gleichem kulturellen Hintergrund, gleicher Sprache oder mit denselben Interessen und Vorlieben zusammenkommen. Ein Blick in die Liste der Zürcher Studentenorganisationen zeigt: Ein paar besondere Exemplare sind dabei.

Buddeln und säen im Strebergärtli

Wer sich gerne im Grünen aufhält, Gemüse und Früchte beim Wachsen begleitet oder mehr übers Gärtnern lernen will, kann dem «Strebergärtli» beitreten. Im Gemeinschaftsgarten auf dem Campus Irchel wird jeden zweiten Freitag und am letzten Samstag im Monat in der Erde gewühlt. Auch nachhaltige Projekte will der Verein verwirklichen. Originell ist nicht nur der Name des Vereins, sondern auch die Tatsache, dass sich auf dem Unicampus ein grosser Garten befindet.

Wein auf Bier, das gönne ich mir

Es braucht nicht einen teuren Kurs oder Tickets für eine Ausstellung, um etwas über Wein zu erfahren. Zürcher Studis können ihre Geschmäcker schulen, Weine vergleichen und edle Tropfen kosten. Das alles gibts bei der «Student Wine Association». Der Weingenuss sei so unendlich komplex, dass jeder, vom biertrinkenden Anfänger bis zum fortgeschrittenen Kenner der Bordeaux-Weine, davon profitieren wird, wirbt die Organisation für ihre zwangslose Gesellschaft.

Sirup für die Ohren

Sirup ist nicht etwa ein süsses Getränk, um den Durst zu stillen, sondern die Radiosendung der Universität Zürich und ETH, welche von und für Studierende gemacht wird. Jeden Freitagabend um 21 Uhr geht Sirup live. Nebst Musik wird übers Weltgeschehen diskutiert und Studierende erhalten den einen oder anderen nützlichen Tipp.

Die Welt verbessern

Nun tauchen wir tief in die Philosophie ein. Für viele Fachbereiche gibt es Studentenvereine, doch dieser versucht auf Grundlage von Fakten und Vernunft herauszufinden, wie man die Welt am effektivsten verbessern kann, und was für Massnahmen es dazu braucht. Der Verein heisst «Effective Altruism Zurich» und will einen Sinn für die grossen, drängenden Probleme finden, mit denen die Welt derzeit konfrontiert ist.

Gemeinsam Gamen

Nicht zuletzt bietet die ETH Zürich auch Gamerinnen und Gamern die Chance, zueinander zu finden. Das GECO (Gaming and Entertainment Committee) organisiert LAN-Partys und Public Viewings für Studierende, die sich für Videospiele und E-Sports interessieren.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 14. September 2022 07:12
aktualisiert: 14. September 2022 07:12
Anzeige