Zürich

Deshalb sind Zürcher Feuerwehrautos lemongrün und nicht rot

Blaulicht

Deshalb sind Zürcher Feuerwehrautos lemongrün und nicht rot

17.09.2023, 07:47 Uhr
· Online seit 16.09.2023, 21:35 Uhr
Der Kanton Zürich ist anders als die restlichen Kantone der Schweiz – auch was die Farbe der Feuerwehrautos angeht. Hier sind sie seit über 30 Jahren lemongrün und nicht rot.
Anzeige

Die Feuerwehrautos in Rot, so würde sie jedes Kind malen. Wohl auch Kinder im Kanton Zürich. Nur sind die Feuerwehrautos hier nicht rot, sondern lemonfarbig. Seit den Neunzigerjahren ist dies Standard. Ganz im Gegensatz zu fast allen Schweizer Feuerwehrautos. Aber warum?

Antwort liefert die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich (GVZ). Sie definiert die Standards für Feuerwehrfahrzeuge im Kanton Zürich. Auf Anfrage von ZüriToday erklärt eine Sprecherin: «Lemon ist gegenüber Rot eine Tageslichtfarbe und in Kombination mit dem leuchtorangen Streifen mit weisser Umrandung insbesondere in der Dämmerung bzw. bei Dunkelheit gut sichtbar.»

Beinahe Unfälle im Gubrist führten zu Umdenken

Der Farbwechsel steht in Zusammenhang mit dem Gubristtunnel. Die Feuerwehr musste nach der Eröffnung 1985 vermehrt auf die Autobahn ausrücken, wobei es mit den roten Feuerwehrautos zu mehreren Beinahunfällen kam. Daraufhin intervenierte die Kantonspolizei bei der Gebäudeversicherung und forderte eine bessere Sichtbarkeit.

Im Geschäftsbericht der Feuerwehr aus dem Jahr 2009 steht dazu: «Nach längerer Suche nach einem optimalen Farbanstrich gelangte man über viele Umwege an ein englisches Farblabor, welches Lemongrün als ‹die am wenigsten schlecht sichtbare Farbe› bezeichnete.»

Nachdem ein altes Einsatzfahrzeug mit dem lemongrünen Anstrich versehen war, begannen die Feldtests bei Nebel, Dunkelheit, Regen und starkem Sonnenschein zusammen mit einem roten Feuerwehrauto. Die Ergebnisse waren eindeutig und so wurde Lemongrün neu als Standard für die Farbgebung von Feuerwehrfahrzeugen eingeführt.

Feuerwehrrot ist Standard

Das bekannte Feuerwehrrot verwenden die allermeisten Schweizer Feuerwehren. Ausnahmen sind neben den Feuerwehren im Kanton Zürich nur noch jene im Kanton Tessin und der Lösch- und Rettungszug der Rhätischen Bahn.

Die Mehrheit der Feuerwehrautos sind rot – auch die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr der Stadt St. Gallen. Der Kommandant der dortigen Berufsfeuerwehr, Benno Högger, stellt klar: «Mit unserem Rot und den orangen Leuchtstreifen sind unsere Fahrzeuge sehr gut sichtbar.»

Doch was ist nun besser sichtbar, das Zürcher Lemongrün oder das altbewährte Feuerwehrrot? Der erfahrene Feuerwehrinstruktor Benno Högger kennt beides. Lemongrün aus seiner Zeit bei Schutz & Rettung Zürich und Rot aus St. Gallen. Er sagt: «Schlussendlich ist es aus meiner Sicht eine Frage der Philosophie, auf welche Farbe man setzt, Hauptsache das Fahrzeug ist auch ohne Sondersignale sehr gut sichtbar.»

Spezialfarbe «lemongrün»

Bei der Farbe, welche die Gebäudeversicherung des Kantons Zürich für die Feuerwehrautos vorschreibt, handelt es sich um eine speziell für die GVZ hergestellte Farbmischung. Im standardisierten RAL-Farbsystem ist sie nicht zu finden. Ganz anders das Feuerwehrrot, welches die anderen Schweizer Feuerwehrkorps verwenden. Es handelt sich um die Farbe RAL 3000.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 16. September 2023 21:35
aktualisiert: 17. September 2023 07:47
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch