Zürich

Coldplay begeistern das Stadion Letzigrund in Zürich

Megashow in Zürich

«Es war krass» – Coldplay begeistern das Stadion Letzigrund

02.07.2023, 19:50 Uhr
· Online seit 01.07.2023, 20:43 Uhr
Am Samstagabend strömten Tausende ins Zürcher Letzi, um die Show der weltbekannten Band Coldplay zu sehen. Auf die Fans wartete ein Abend voller bunter Lichter, legendärer Songs, jeder Menge Emotionen und so einigen Überraschungen.

Quelle: So war das Coldplay-Konzert am Samstag im Letzi / TeleZüri / Daniel Fernandez / 1.7.2023

Anzeige

Ein jeder wollte an eines der heissbegehrten Tickets kommen, die einem am Samstagabend zum Coldplay-Konzert im Letzigrund brachten. Mehrere hundert Franken liessen sich einige Fans die Show der britischen Pop-Band kosten. Unter anderem ein Grund hierfür: Coldplay ist nicht nur für dutzende legendäre Songs, sondern auch für die beeindruckende Live-Performance bei Konzerten bekannt, welche sie schon unzählige Male unter Beweis stellen konnten.

Quelle: ZüriToday / Lothar Lechner Bazzanella / Daniel Fernandez

Gigantischer Ansturm für Mega-Event

Kein Wunder also, dass das Letzi schon lange vor Konzertbeginn rappelvoll war. Für beide Shows, jene am Samstag und jene am Sonntag, war am Ende kein einziges Ticket mehr verfügbar. Der Ansturm war gigantisch.

Energie-Velos und kinetischer Boden

Spannende Notiz am Rande: Die komplette Show lief laut Angaben der Veranstalter mit erneuerbarer Energie. So standen im Stadion gar Energie-Velos. Durch Kinetic-Floors wurde durch das tanzende und hüpfende Publikum zudem Strom erzeugt.

Gegen 20.30 Uhr leuchteten dann die Armbänder auf, die alle Fans beim Gang ins Stadion bekommen hatten. Das Leuchten bedeutete, dass die Show nun tatsächlich los geht und eine der bekanntesten Bands der Welt in Zürich endlich loslegt.

Dem leichten Regen zum Trotz gaben sowohl die Band um Sänger Chris Martin als auch die Zuschauerinnen und Zuschauer alles und verwandelten das Letzi in einen buntleuchtenden Musik-Tempel.

veröffentlicht: 1. Juli 2023 20:43
aktualisiert: 2. Juli 2023 19:50
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch