Zürich

Bei den Geldfälschern aus Urdorf handelt es sich um Profis

50-Dollar-Noten

Bei den Geldfälschern aus Urdorf handelt es sich um Profis

28.12.2022, 08:07 Uhr
· Online seit 28.12.2022, 06:47 Uhr
Ein Routinecheck der Kantonspolizei Zürich endete mit einem grossen Coup: Bei einer regulären Kontrolle einer CBD-Hanfanlage stiess sie auf Marihuana und eine Geldfälscherwerkstatt. Jetzt ist klar, wer dahintersteckt.
Anzeige

Es passiert am 16. November 2022, im Rahmen einer Routinekontrolle einer legalen und angemeldeten CBD-Produktionsanlage der Kantonspolizei Zürich: In einer Liegenschaft in Urdorf  trafen die Beamten  auf weit mehr als Cannabidiol-Hanf.

Aus Routinecheck wurde ein Spezialeinsatz

Die Polizei stiess auf rund 240 Kilo Marihuana im Wert von einer Million Franken und zwei Männer, die gerade dabei waren, falsche 50-Dollar-Noten herzustellen. Laut Recherchen des «Tages-Anzeigers» ist die treibende Kraft ein professioneller Geldfälscher.

Ausgesprochen gute Qualität

Der 70-jähriger Schweizer ist laut mehreren Quellen seit langem als Geldfälscher tätig, zuerst in Thailand und später in Kosovo. Sein Handwerk habe er in der Hochsicherheitsdruckerei Orell Füssli in Zürich erlernt, wo der Schweizer Staat den Franken drucken lässt. Anfang 2022 nahm er die Falschgeldproduktion in Urdorf zusammen mit einem Komplizen, einem 48-jährigen Mann, auf. Die Qualität der 50-Dollar-Scheine soll dabei ausgesprochen gut gewesen sein.

(oeb)

veröffentlicht: 28. Dezember 2022 06:47
aktualisiert: 28. Dezember 2022 08:07
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch