Jöö-Alarm in Zürich

«Augenblicklich verliebt» – die Stadtpolizei hat einen neuen Diensthund

17. September 2022, 10:35 Uhr
Der herzige Rottweiler der Zürcher Stadtpolizei trägt den Namen King NaRo. Was das bedeutet und wo der 13 Wochen alte Hund künftig zum Einsatz kommt, erfährst du hier.

Polizistinnen und Polizisten erleben in ihrem Alltag in der Regel wenig Entzückendes. Doch gerade lässt ein pelziger Kollege die Herzen des Korps der Stadtpolizei Zürich schmelzen: Hundewelpe King NaRo. «Die süssen Pfoten, der freche Blick ... wir haben uns augenblicklich verliebt, und ihr?», schwärmte die Stadtpolizei Zürich in einem Post auf Instagram kürzlich. Die Followerinnen und Follower sind gleich Meinung – den Post quittierten sie mit Herzchen-Emojis.

Beim Hündchen handelt es sich um den jüngsten Zuwachs der Diensthundefamilie. Wie die Polizei im Post weiter schrieb, hat King NaRo nun seine Ausbildung zum Polizeihund gestartet.

«Genau 13 Wochen alt»

Am Freitag feierte der kleine Rottweiler seinen Geburtstag. «Am 16. September wurde er genau 13 Wochen alt», sagt Marc Surber, Sprecher der Stadtpolizei, auf Anfrage von ZüriToday.

Sein spezieller Name geht auf seinen Wurf zurück. «Es handelt sich dabei um einen ‹K-Wurf›», erklärt Surber. Genauer gesagt lautet sein Name: King NaRo vom Wildensteiner Schloss. King NaRo habe der Hundehalter selber bestimmten dürfen, sagt Surber. «Dieser Teil des Namens soll eine Hommage an die Züchter sein.» «King» beziehe sich auf das Schloss im Zwingernamen, «NaRo» auf die Namen des Züchterpaares.

Künftiger Kombihund

Die Ausbildung zum Diensthund bei der Polizei dauert drei Jahre. Geplant ist laut Surber, dass King NaRo zum sogenannten Kombihund ausgebildet wird. Künftig wird King NaRo demnach sowohl als Schutz- als auch als Spürhund entweder für Betäubungsmittel oder Sprengstoff im Einsatz sein.

Ein spezieller Charakterzug hat sich beim Welpen noch nicht herauskristallisiert. Charakterzüge zu definieren, sei bei einem solch kleinen Welpen noch sehr schwierig, sagt der Stapo-Sprecher. «Aktuell ist er noch sehr aktiv und verspielt, neugierig, umweltverträglich und sozial.» Auch sei King NaRo für sein Alter sehr am Herrchen orientiert, was das Zusammenleben mit ihm stark erleichtere.

(bza)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 17. September 2022 08:47
aktualisiert: 17. September 2022 10:35
Anzeige