Null Grad

Achtung Boden- und Luftfrost: Die Schweiz erlebt eine kalte Nacht knapp am Gefrierpunkt

6. November 2022, 09:05 Uhr
Die Schweiz hat eine frostige Nacht hinter sich. Am frühen Sonntagmorgen wurden verbreitet Temperaturen um die null Grad verzeichnet. Durch den Tag dominieren im Züribiet Nebelfelder.
Anzeige

Auch auf zwei Metern Höhe kam es an einigen Orten zu Luftfrost, wie SRF Meteo mitteilte. So zum Beispiel in Bern mit genau null Grad. Teilweise war es auf dieser Höhe sogar noch kälter. So wurden etwa in Thun minus 1,5 Grad gemessen, im Berner Jura sank das Thermometer auf minus 1,2 Grad.

Das erwartet uns in der Region Zürich für heute

Heute Sonntag dominiert tiefer Hochnebel mit einer Obergrenze um 800 Meter. Dies sollte sich jedoch im Laufe des Nachmittags auflockern und sogar auflösen. Sonst am Vormittag recht sonnig mit aufziehenden Schleierwolken, am Nachmittag ziehen weitere Wolken auf, so dass die Sonne nur noch etwas durchschimmert.

Die Temperaturen in Zürich, Winterthur und Schaffhausen bewegen sich am Sonntag in der Früh um die 3 Grad, am Nachmittag um die 9 bis 10 Grad. Auf dem Uetliberg sind es etwa 7 Grad. Mit  Wind ist wenig zu rechnen, erst später kommt dann zum Teil schwacher Südwest- bis Westwind.

Aussichten für Montag

Am Montag und Dienstag ist es abgesehen von Nebel- und hohen Wolkenfeldern recht sonnig und mit 13 bis 15 Grad für die Jahreszeit mild. Am Mittwoch zeigen sich die Aussichten stark bewölkt und zeitweise nass bei 12 Grad. Die Schneefallgrenze liegt dann zwischen 2000 bis 2200 Metern.

(sda/lol)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 6. November 2022 09:11
aktualisiert: 6. November 2022 09:11