Russland

Putin befördert seinen «Bluthund» zum Generaloberst

6. Oktober 2022, 09:48 Uhr
Der russische Präsident Wladimir Putin hat den Chef der Tschetschenischen Republik zum Generaloberst befördert. Der als Bluthund berüchtigte Politiker hat somit den zweithöchsten militärischen Dienstgrad inne.
ARCHIV - Der Anführer der russischen Provinz Tschetschenien Ramsan Kadyrow wurde zum Generaloberst befördert. Foto: -/AP/dpa
© Keystone/AP/-
Anzeige

Nach seiner Beförderung zum Generaloberst hat der berüchtigte Chef der russischen Teilrepublik Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, Russlands Präsident Wladimir Putin seine Solidarität versichert. Das tschetschenische Volk werde die Politik des Staatsoberhauptes überall auf der Welt voll und ganz unterstützen, schrieb er am Donnerstagmorgen auf Telegram. Zuvor hatte er sich schon für den dritthöchsten militärischen Rang bedankt. Er sei dem Oberbefehlshaber «unglaublich dankbar» für die «grosse Wertschätzung».

Der «Bluthund Putins»

Kadyrow, der für seinen brutalen Führungsstil im muslimisch geprägten Tschetschenien im Nordkaukasus bekannt ist, tat sich seit dem russischen Einmarsch in die Ukraine als einer der glühendsten Kriegsbefürworter hervor. Deswegen wird er zuweilen auch als der «Bluthund Putins» bezeichnet.

Mehrfach kritisierte er nach russischen Niederlagen die militärische Führung seines Landes scharf und forderte weitreichende Konsequenzen. In der Nacht zum Donnerstag kündigte er die Entsendung weiterer seiner «Spezialeinheiten» für den Kampf in der Ukraine an: «Wir haben gute Jungs (...). Wir schicken jeden Tag unsere Freiwilligen.»

(sda/jaw)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 6. Oktober 2022 09:48
aktualisiert: 6. Oktober 2022 09:48