Welt

Gefährlicher neuer Trend unter Jugendlichen erobert Tiktok

«Französische Narbe»

Gefährlicher neuer Trend unter Jugendlichen erobert Tiktok

23.03.2023, 10:30 Uhr
· Online seit 23.03.2023, 09:47 Uhr
Immer mehr Jugendliche filmen sich selber bei Mutproben und stellen diese auf Tiktok online. Die italienische Wettbewerbsbehörde hat eine Untersuchung gegen die Videoplattform Tiktok wegen einer neuen als gefährlich eingestuften «Challenge» aufgenommen.
Anzeige

Auf der Social-Media-Plattform verbreitet sich aktuell eine neue Mutprobe. Bekannt ist die Challenge als «Französische Narbe». Junge Tiktok-Nutzer kneifen oder zwicken sich bei diesem Trend so lange ins Gesicht, bis sich blaue Flecken und Narben bilden.

Behörde greift ein

Die italienische Wettbewerbsbehörde hat eine Untersuchung gegen die Videoplattform Tiktok wegen dieser als gefährlich eingestuften Mutprobe aufgenommen.

Die Behörde nahm eine Zunahme von Videos wahr, in denen sich Jugendliche selbst verletzen – vornehmlich handelte es sich dabei um ebenjene «Französische Narbe», hiess es weiter. Tiktok fehle es demnach an «angemessenen Systemen zur Überwachung von Inhalten, die von Dritten veröffentlicht werden».

Grosse Verantwortung – geringe Umsetzung von Schutzmassnahmen

Ausserdem würden die Richtlinien der Plattform, die die Löschung gefährlicher Inhalte vorsehen, in denen etwa zur Selbstverletzung aufgerufen wird, nicht angewandt. Tiktok hat viele minderjährige Nutzer – die Plattform habe deswegen eine grosse Verantwortung zum Schutz dieser Gruppe.

Die vor allem bei Kindern und Jugendlichen beliebte Videoplattform, die dem chinesischen Unternehmen Bytedance gehört, werde «in vollem Umfang mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten, um alle Fragen zu unseren Richtlinien und Verfahren zu beantworten», sagte ein Tiktok-Sprecher am Dienstagabend.

Todesopfer durch gefährliche Mutproben

Bei Tiktok verbreiten sich oft Videos von Mutproben, die gefährlich werden können: Bei der «Blackout Challenge» etwa ging es darum, die Luft anzuhalten, bis man das Bewusstsein verliert. Bereits mehrere Jugendliche kamen bei dieser Challenge ums Leben.

Die EU-Kommission hatte Tiktok zuletzt unter anderem in diesem Zusammenhang mit schweren Konsequenzen bei Verletzung europäischer Regeln gedroht.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

(sda/roa)

veröffentlicht: 23. März 2023 09:47
aktualisiert: 23. März 2023 10:30
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch