Videos

FCZ-Anhänger greifen in Altstetten Zürcher Polizei mit Flaschen und Steinen an

Zürich Altstetten

FCZ-Chaoten greifen Polizei mit Flaschen und Steinen an

22.01.2024, 16:07 Uhr
· Online seit 22.01.2024, 09:20 Uhr
Nach dem Spiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel am Sonntag im Letzigrund kam es in Zürich Altstetten zu Ausschreitungen. Zürcher Fussball-Chaoten griffen die Polizei an, diese setzte Wasserwerfer und Gummischrot ein.

Quelle: FCZ-Chaoten attackieren Polizisten in Zürich / 22.1.2024 / Leserreporter / A. Köhli / ZüriToday / Linus Bauer

Anzeige

Am Sonntagabend ist es nach dem Fussballspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Basel zu Ausschreitungen gekommen. Das zeigen Videoaufnahmen eines ZüriReporters. Er habe beobachtet, dass FCZ-Anhänger zum Bahnhof Altstetten zu gelangen versuchten – zu den abreisenden FCB-Fans.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilt, marschierten die Basler Fans für die Heimreise zum Bahnhof Altstetten. Dabei suchten kleinere Gruppen Zürcher Krawallmacher die Konfrontation mit den gegnerischen Fans. Dies konnte jedoch von der Stadtpolizei Zürich verhindert werden.

Polizei mit Steinen und Flaschen attackiert

Nachdem die Basler Anhänger mit den Extrazügen weggefahren waren, griffen rund hundert Zürcher Chaoten die im Einsatz stehenden Polizisten an. Diese wurden dabei mit brennenden Handlichtfackeln, Rauchpetarden, Feuerwerk, Steinen und Flaschen angegriffen, bzw. beworfen. Auch wurden Barrikaden mit Abfallcontainern errichtet, so die Polizei.

Die Stadtpolizei Zürich setzte gegen die aggressive Menge Wasserwerfer und Gummischrot ein. Die Scharmützel dauerten rund 45 Minuten, ehe sich die Angreifer kurz vor 20 Uhr in alle Richtungen zerstreuten. Meldungen über verletzte Personen liegen bis jetzt keine vor. Ermittlungen zu dem Vorfall wurden eingeleitet. Der FC Zürich äussert sich auf Anfrage nicht zu den Vorfällen.

(joe/jos)

veröffentlicht: 22. Januar 2024 09:20
aktualisiert: 22. Januar 2024 16:07
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch