Märkte, Wiesn und Räbeliechtli

Was, wo, wann – diese Herbstfeste in Zürich warten auf dich

Maarit Hapuoja, 22. September 2022, 11:13 Uhr
Durch den Markt schlendern, Wein kosten, die Messehalle erkunden oder das Räbeliechtli schnitzen. Im Herbst finden so einige Feste statt, natürlich auch im Kanton Zürich. Damit du weisst, wann wohin, gibts hier ein paar herbstliche Tipps.

Lass uns mal klassisch mit den Herbstmärkten starten. Denn die Sommerspaziergänge an Fluss und See weichen bald den Rundgängen um die Märkte in den Städten. Kleider, Schmuck und Spielwaren zu Schnäppchenpreisen ergattern oder den Bauch mit kulinarischen Köstlichkeiten voll schlagen – was gibts Schöneres.

Bauern- und Martinimärt

Los gings am Mittwoch mit einem Herbstmarkt in Rapperswil-Jona, direkt am Zürichsee. Am 1. November gibts zwei solche im Zürcher Unterland, nämlich in Kloten und Bülach.

Etwas spezieller kommt der Martinimärt in Rümlang am 12. November daher, der stets von Guggenmusik begleitet wird. Aber Achtung: Martinimärt heisst nicht, dass es viele Martinis zu sippen gibt. Der Name kommt vom Martinstag, das Fest des heiligen Martins am 11. November. Auch der Bauernmarkt in Ossingen, am 24. September sowie am 8. und 22. Oktober, geniesst grosse Beliebtheit. Kinderflohmi und Weindegustation gibts zum klassischen Herbstmarkt dazu.

Weindegustation 

Bleiben wir gleich bei der Weindegustation. Weinfeste könnten eigentlich nicht unterschiedlicher sein. Vom Schiff beim Bürkliplatz bis zu den Reben auf dem Land: Angebote gibts von A bis Z. Vier verschiedene Tipps erhältst du in der nachfolgenden Liste.

  • Herbstsonntage Wilchingen: Am 24. und 25. September verwandelt sich Wilchingen im Kanton Schaffhausen zu einer kleinen Welt der Kulinarik und Degustation, mit Spiel und Spass für die Kleinen. Abgerundet wird das Ganze mit traditioneller musikalischer Unterhaltung.
  • Weindegustation Buchberg: Auch Buchberg befindet sich auf Schaffhauser Boden, ist aber nur ein paar Kilometer von Eglisau entfernt. Auf dem Lindenhof gibts am 29. Oktober edle Tropfen von Cabernet, Pinot Noir und Johanniter aus dem Weinkeller des Bauernhofes zu kosten.
  • Herbstfest im Weinbaumuseum: In Au am Zürichsee lädt das Weinbaumuseum zum Herbstfest am 18. September ein. Du kannst Weine des Weinguts Schipf aus Herrliberg und solche des Weinguts Bachmann mit Rebhängen am Zürichsee probieren. Dazu gibts eine Küche draussen unter der Linde und eine Führung im Museum.
  • Expovina Bürkliplatz: Gefällt dir eine richtig grosse Weinausstellung besser, dann kannst du auch dieses Jahr die Expovina besuchen. Auf den Schiffen am Bürkliplatz gibts vom  3. bis 17. November unzählige Weine verschiedener Anbieter zu degustieren. Um dich auf die Weintastings vorzubereiten, kannst du unser Wein-Quiz spielen:

Erlebnismesse

Herbstzeit ist auch Messezeit. Lange war die Züspa in der Messehalle Oerlikon das Aushängeschild der Herbstmesse in Zürich. Doch seit 2018 ist die Zürcher Spezialitätenausstellung – ja, so heisst sie ausgeschrieben – Geschichte. Was es nun stattdessen in Oerlikon zu entdecken gibt, ist die Erlebnismesse. Unter dem Motto «Lebenskraft» finden über 100 Vorträge und Veranstaltungen vom 6. bis 9. Oktober statt. Es gibt Konzerte, Workshops und Healing-Events, alles im Zeichen der Gesundheit und des Bewusstseins.

O’zapft is!

Schon lange werden nicht mehr nur in München die Masse gehoben. Oktoberfeste erfreuen sich solcher Beliebtheit, dass sie in der Schweiz im kleinen Dorf wie auch in der grossen Bahnhofshalle einen Platz gefunden haben. Hier eine Auswahl der Oktoberfeste in der Region:

  • ZüriWiesn, Hauptbahnhof Zürich: 22. September bis 15. Oktober
  • Zürcher Oktoberfest, Bauschänzli: 6. Oktober bis 5. November
  • Oktoberfest Züri Oberland, Uster: 23. September bis 8. Oktober
  • Wädenswil: 24. September bis 8. Oktober
  • Kloten: 30. September bis 1. Oktober
  • Winterthur: 20. Oktober bis 5. November

Mini Räbe lüüchtet

Zum Schluss wirds nochmal richtig traditionell. Im Herbst finden nämlich wieder Räbeliechtli-Umzüge statt. Räben aushölen, kunstvoll mit Schnitzereien verzieren und dann die Kerze reinlegen – ein stimmungsvoller Brauch für die ganze Familie. Die Tradition des Räbenschnitzens hat ihre Wurzeln in der Zeit der Kelten um die Zeitenwende: Im Spätherbst wurde mit Lichtern und Gebäck den Geistern für die gelungene Ernte gedankt.

Viele Quartiervereine veranstalten ein gemeinsames Räbenschnitzen in der Woche vor dem Umzug. So gibts zum Beispiel für den Umzug in der Stadt Zürich, 5. November in Albisrieden, Möglichkeiten fürs Schnitzen vom 2. bis zum 4. November im Gemeinschaftszentrum Bachwiesen.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 18. September 2022 12:01
aktualisiert: 22. September 2022 11:13
Anzeige