Zu wenig Personal

Europa-Park lässt weniger Besucher rein

21. Juni 2022, 10:39 Uhr
Der Personalmangel trifft auch den Europa-Park. Nun muss der Park die Anzahl an Besucherinnen und Besucher pro Tag einschränken, weil sie in der Hotellerie und Gastronomie zu wenig Mitarbeitende haben.

Lange Schlangen sind sich regelmässige Europa-Park-Besucherinnen und -Besucher gewohnt. In den letzten Tagen musste man wegen dem tollen Sommerwetter wahrscheinlich noch länger anstehen, um auf die Bahnen «Silver Star», «Poseidon» und Co. zu kommen.

Personalmangel in Gastro und Hotellerie

Wegen des Ansturms an den heissen Tagen werde das Personal knapp. Vor allem in der Gastronomie und Hotellerie mangle es im Freizeitpark an Mitarbeitenden. Die Folge sei nun, dass der Park die Anzahl der Besuchenden beschränken muss, wie Sprecher Dieter Borer gegenüber der Today-Zentralredaktion bestätigt.

Statt die Öffnungszeiten anzupassen, führe der Park nun eine Kapazitätsbeschränkung ein. Derzeit lassen die Betreiber des Parks im deutschen Rust niemanden mehr rein, wenn über 30'000 Besucherinnen und Besucher darin sind. An Spitzentagen besuchen über 40'000 Personen den Park – vor allem während der Sommerferien in der Schweiz, in Deutschland und Frankreich, sagt Borer.

Italien noch härter betroffen

Das Gardaland in Norditalien treffe es noch härter. Auch der grösste italienische Freizeitpark leide unter Personalmangel. Darum schliessen Teile des Parks nun bereits um 19 Uhr statt wie bisher um 23 Uhr. Besucherinnen und Besucher empörten sich, weil sie trotz der verkürzten Öffnungszeit den vollen Preis bezahlten.

(log)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 21. Juni 2022 09:31
aktualisiert: 21. Juni 2022 10:39
Anzeige