Unterhaltung

Jetzt kannst du einstellen, wer deinen Whatsapp-Status sieht

Neue Funktionen

Jetzt kannst du einstellen, wer deinen Whatsapp-Status sieht

· Online seit 08.02.2023, 11:54 Uhr
Der beliebte Smartphone-Messenger Whatsapp bekommt eine Reihe neuer Funktionen. Status-Updates können nun auch als Sprachnachrichten aufgenommen werden. Ausserdem kannst du einfacher auswählen, wer die Nachricht bekommt. Auch die Reaktion auf einen Status soll einfacher werden.
Anzeige

Jeder Sprach-Status kann bis zu 30 Sekunden lang sein, wie es im Whatsapp-Blog heisst. Die Funktion richte sich vor allem an Userinnen und User, die lieber Sprachnachrichten aufnehmen, als Texte zu schreiben.

Status nicht mehr für alle

Ausserdem ist es durch das Update nun einfacher, auszuwählen, wer einen Status überhaupt zu Gesicht bekommt. Dafür gibt es einen neuen Filter, in dem man beim Erstellen des Status aussuchen kann, welche Kontakte den Status sehen können. Dabei wird die Auswahl vom letzten Status für den nächsten gespeichert.

Zusätzlich gibt es bei Whatsapp neue Reaktionen auf den Status. Wischt man nach oben, während man einen Status anschaut, gibt es acht Emojis zur Auswahl, mit denen man reagieren kann. Antworten mit Text, Stimme und Stickern sind weiterhin möglich.

Whatsapp wird Instagram ähnlicher

Ebenfalls neu sind grüne Status-Ringe, die um das Profilbild einer Person angezeigt werden, wenn diese einen neuen Status hochgeladen hat, ganz ähnlich wie bei Instagram. Diese Ringe sind in Chats, Gruppenchats und bei Kontaktinformationen zu sehen.

Zu guter Letzt hat Whatsapp die Links im Status überarbeitet. Diese zeigen nun, genau wie bei normalen Nachrichten, eine Vorschau an. So bekommt sollen die Zuschauerinnen und Zuschauer direkt einen Eindruck davon bekommen, was sich hinter einem Link verbirgt.

Das Update der App soll laut Hersteller bereits für einige Nutzerinnen und Nutzer verfügbar sein. An alle anderen werde es in den kommenden Wochen verteilt.

(osc)

veröffentlicht: 8. Februar 2023 11:54
aktualisiert: 8. Februar 2023 11:54
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch