Funkelnde Faszination

Glitzer zieht dich magisch an? Das ist völlig normal

Olivia Eberhardt, 29. November 2022, 20:29 Uhr
Gold, Diamanten und Pailletten: Menschen scheinen von glitzernden Objekten wie magisch angezogen zu werden – besonders ersichtlich in der Weihnachtszeit. Dahinter könnte ein Ur-Instinkt stecken.
Anzeige

Es gehört zu Weihnachten wie Guetzli oder Gschenkli: Das Funkeln, das uns während der Vorweihnachtzeit aus Schaufenstern, in den Läden oder bei den Weihnachtsmärkten in seinen Bann zieht. Weihnachten heisst auch Glitzer, viel Glitzer.

Glitzern erinnert uns an Wasser

Wieso aber zieht uns dieses Funkeln so magisch an? Dieser Frage ist Alexandra Porenta im Rahmen ihrer Abschlussarbeit an der AMD Akademie Mode & Design München nachgegangen. Gegenüber der Today-Redaktion erklärt sie, dass es hierfür mehrere Antworten gebe. Ein Grund könnte in den menschlichen Ur-Instinken liegen: «Wird die Sonne vom Wasser reflektiert, glitzert das Wasser und man sieht es darum besser.» Menschen, die Wasser sahen, hatten wiederum höhere Überlebenschancen. Deswegen, so Porenta weiter, sei es ein ganz tiefsitzendes Phänomen, dass man vom Glitzern angezogen werde und es einem direkt auffalle.

Schon Kleopatra schmückte sich mit Glitzer

So seien dann auch schon Höhlenmalereien mit schimmernden Glimmermineralien verziert worden. Auch Kleopatra habe schimmernden Lidschatten verwendet und spätere Königshäuser brachten ihren Reichtum mit Edelsteinen zum Ausdruck. Glitzer wird deshalb bis heute mit Schönheit und Macht verbunden. Dass die Menschen von glitzernden und funkelnden Gegenständen fasziniert sind, hat sich bis heute bewährt.

Ohne Licht kein Glitzer

Ob eine glitzernde Wasseroberfläche oder ein funkelnder Glitzerpartikel: Hinter beidem steckt Physik. Physikalisch gesehen ist Glitzer nämlich eine besondere Form von Glanz. Der Glitzer-Effekt entsteht, wenn Licht an vielen kleinen Stellen der Oberfläche eines Gegenstands reflektiert wird. Je nach Betrachtungswinkel entstehen somit Lichtreflexe, die das spezielle Funkeln erzeugen. Ohne Licht würde dieser Effekt also schlicht nicht entstehen.

Ein Funke Hoffnung

Besonders auffallend wird die menschliche Affinität zu allem, was funkelt, zur Weihnachtszeit. Auch hierfür liefert Porenta mehrere mögliche Gründe. Glitzer und Licht würden in der dunklen Jahreszeit Wärme spenden. Noch viel wichtiger sei aber, dass Glitzer positiv konnotiert sei, «ein Funke Hoffnung». Dies zeigte sich auch in der Mode. "Pailletten und Glitzer kamen gerade in unsicheren Zeiten oft in Kollektionen vor, zum Beispiel während der Corona-Pandemie.» Auch jetzt sieht Porenta viel Glitzer in den Schaufenstern. «Vielleicht wollen die Menschen den aktuellen Geschehnissen entfliehen.» Und da hilfts, wenns glitzert.

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 29. November 2022 20:47
aktualisiert: 29. November 2022 20:47