Filme und Serien

Diese Neuerscheinungen erwarten dich im Oktober auf Netflix

26. September 2022, 17:41 Uhr
Der Oktober steht bevor und mit ihm erscheinen auch viele neue Netflix-Serien und -Filme. Neben «The Good Nurse» hat der Streamingdienst noch viele weitere Neuerscheinungen angekündigt. Wir haben dir die Highlights zusammengestellt.
«Luckiest Girl alive» – oder eben nicht: Die nur scheinbar perfekte Welt der von Mila Kunis gespielten Ani FaNelli zerbröselt in der Serie nach und nach.
© Youtube/Netflix
Anzeige

Neue Serien im Oktober 2022


Forever Queens (2. Oktober)

Auch im Oktober strahlt Netflix wieder jede Menge Trash-TV aus. In diesem Monat geht der trashigste Trash nach Mexiko. In der Serie «Forever Queens» dreht sich alles um die mexikanischen Showbiz-Ikonen Lucía Méndez, Sylvia Pasquel, Laura Zapata und Lorena Herrera. In der Serie werden die Frauen im besten Alter, in ihrem Leben begleitet. Man kann sehen, wie stark sie die Dramen, Partys und Cocktails zusammenschweissen.

Das Klunkerimperium (5. Oktober)

Bei dieser Netflix-Reality-Produktion kann man sich so richtig fremdschämen. Auch in der dritten Staffel wirst du in das Leben der Schönen und Reichen aus Los Angeles hineinversetzt. Die Feierlustigen, mit asiatischer und asiatisch-amerikanischer Herkunft, lassen es sich in L. A. so richtig gut gehen und feiern allerlei schrille Partys und sorgen dabei für jede Menge Drama.

Gänsehaut um Mitternacht (7. Oktober)

Die neue Gruselserie von Netflix basiert auf dem Roman «The Midnight Club». Sie handelt von einer Gruppe Jugendlicher, welche sich in einem Krankenhaus für unheilbar Kranke bei Nacht gruselige Geschichten erzählen. Die Mitglieder des Clubs schliessen einen Pakt: Wer als erstes von Ihnen stirbt, soll die anderen aus dem Jenseits kontaktieren.

Jeffrey Dahmer: Selbstporträt eines Serienmörders (7. Oktober)

Die Verbrechen von Jeffrey Dahmer schockierten die ganze Welt. Der Serienmörder und Kanibale ermordete zwischen 1978 und 1991 17 Männer und Jugendliche auf grausame Weise, seine Opfer fand Dahmer in der schwulen Community Milwaukees, vornehmlich People of Color. Dokumentiert wurde sein Leben bereits in der Netflix-Serie «Dahmer – Monster: Die Geschichte von Jeffrey Dahmer», ab Oktober gibt es nun eine dreiteilige Doku dazu.

The Watcher (13. Oktober)

Der Einzug in ihr Traumhaus sollte für die Familie Broaddus ein erfreuliches Ereignis sein. Kurz nach ihrem Einzug verschwindet diese Freude jedoch bald. Sie werden durch Briefe belästigt, die von einem Stalker namens «The Watcher» unterzeichnet wurden. Was will der Terrorist von der Familie?

Liebe macht Blind (19. Oktober)

Die romantische Suche nach einem Ehepartner, bei dem die inneren Werte zählen, geht weiter. Die wahrscheinlich beliebteste Dating-Serie auf Netflix, «Love is Blind», geht nämlich in die dritte Runde. Mit dabei ist wieder Host Vanessa Lachey. Die Show, bei der sich die zukünftigen Ehepartner noch nie gesehen haben, wird aus 12 Episoden bestehen. Der Trailer gibt bereits einige Einblicke zu den Kandidaten.

Barbaren (21. Oktober)

Was genau in der Varusschlacht im Jahr 9 nach Christus geschah, ist ein unter Historikerinnen und Historiker umstrittenes Ereignis, da es so gut wie keine Quellen dazu gibt. Das Ereignis, welches sich in Deutschland im Laufe der Jahrtausende immer wieder anders erzählt wurde, wurde von Netflix in einer Serie «Barbaren» interpretiert. Da die 1. Staffel bei den Zuschauenden gut ankam, veröffentlicht Netflix im Oktober nun die zweite Staffel.

Neue Filme im Oktober 2022


Hanni und Nanni: Mehr als beste Freunde (1. Oktober)

Die beiden frechen Zwillinge, Hanni und Nanni, kommen nie aus der Mode. Das bemerkte man auch bei Netflix, im Oktober erscheint bereits die vierte Verfilmung aus der Kinderbuchreihe von Enid Blyton. Die Vorstellung, dass die Zwillinge den Rest des Schuljahres im Internat verbringen sollen, finden sie uncool. Doch Nanni findet unter den Reitschülerinnen neue Freunde und in Pferd Pegasus eine Aufgabe. Und: Zum ersten Mal in ihrem Leben gehen die Zwillinge getrennte Wege.

Mr. Harrigan’s Phone (5. Oktober)

Die Stephen-King-Verfilmung erzählt die Geschichte von Greg, einem Teenager, der den Milliardär Mr. Harrigan kennenlernt und ihm die Lebenspraktiken in der modernen Welt näherbringt. Er schenkt ihm ein Handy und erklärt ihm die einzelnen Funktionen. Nachdem Mr. Harrigan stirbt, legt Greg ihm sein Handy mit in den Sarg. Der Teenie bemerkt, dass er noch immer mit seinem toten Freund telefonieren kann. Eine Todesspirale setzt sich in Bewegung, die Greg und sein gesamtes Umfeld in Gefahr bringt.

Luckiest Girl Alive (7. Oktober)

Das Leben von Ani FaNelli, gespielt von Mila Kunis, lebt ein scheinbar sorgenloses Leben in New York. Ihr Job bei einem Frauenmagazin ist gut bezahlt, sie trägt immer die angesagtesten Outfits und die Liebe ihres Lebens hat sie ebenfalls gefunden. Die geplante Traumhochzeit ist nur noch eine Frage der Zeit. Ihre perfekte Welt gerät jedoch ins Wanken, als Ani für einen Dokumentarfilm auf ihre Vergangenheit angesprochen wird. Sie wird gezwungen, sich mit ihren Erinnerungen aus der Schulzeit auseinanderzusetzen und beginnt, sich selbst und ihren Erfolg zu hinterfragen. Ihr Leben beginnt langsam einzustürzen.

The Curse of Bridge Hollow (14. Oktober)

Natürlich dürfen im Oktober die unzähligen Gruselfilme passend zu Halloween nicht fehlen. Eine Neuerscheinung auf Netflix ist «The Curse of Bridge Hollow». Eine Teenagerin sorgt an Halloween aus Versehen dafür, dass die Grusel-Deko lebendig wird. Sie muss sich mit ihrem Vater zusammentun, um die ganze Stadt zu retten.

The School for Good and Evil (19. Oktober)

Das moderne Märchen handelt von zwei besten Freundinnen, Sophie und Agata, die an einer magischen Schule lernen, welche Helden und Schurken ausbildet. Während Sophie zu den Bösewichten kommt, wird Agata zur Heldin ausgebildet. Ihre Freundschaft wird während der Zeit auf die Probe gestellt. Schaffen die beiden Freundinnen diese Hürde zu bewältigen?

The Good Nurse (26. Oktober)

Amy Loughren ist mit ihrer Arbeit in einer Intensivstation stark überfordert. Zum Glück fängt ein neuer Arbeitskollege, Charles Cullen, auf ihrer Station an, welcher sie emotional unterstützt. Während sie die langen Nächte im Krankenhaus miteinander verbringen, entwickelt sich zwischen den beiden eine starke Freundschaft. Doch als eine Reihe mysteriöser Todesfälle bei den Patienten auf der Station eine Untersuchung auslöst, deuten alle Spuren auf Charlie als Hauptverdächtigem. Amy ist gezwungen, ihr Leben zu riskieren, um die Wahrheit aufzudecken.

Der Film basiert auf wahren Begebenheiten rund um den Krankenpfleger Charles Cullen, welcher über 400 Menschen ermordet haben soll. Der Film wurde bereits am 18. Zurich Film Festival gezeigt.

Im Westen nichts Neues (26. Oktober)

Der Filmklassiker «Im Westen nichts Neues» erscheint im Oktober als Neuverfilmung auf Netflix. Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Deutschen, der in den Ersten Weltkrieg zieht. Zu Beginn war Paul Bäumer noch euphorisch, mit Gleichaltrigen an die Front zu gehen und für Deutschland zu kämpfen. Während der brutalen Kämpfe im Schützengraben bemerken die jungen Soldaten schnell, dass ihre naiven Vorstellungen anfangen zu bröckeln. Sie realisieren, dass es in diesem Krieg keine Helden gibt, sondern nur unzählige Tote.

Das Buch von Erich Maria Remarque ist mittlerweile schon bald 100 Jahre alt. Dass aus seiner Erzählung eine «poltische Geschichte» resultiert, war nicht die Absicht Remarques. Trotzdem zählte das Buch zu den Antikriegsromanen. Zahlreiche Exemplare wurden deshalb von den Nazis bei den nationalsozialistischen Bücherverbrennungen 1933 vernichtet.

(mbr)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 30. September 2022 20:03
aktualisiert: 30. September 2022 20:03