Unterhaltung

Das schönste am Frühling ist die Spargelzeit

Saisonale Küche

Das schönste am Frühling ist die Spargelzeit

· Online seit 04.05.2022, 08:51 Uhr
Seit Mitte April ist es wieder soweit: Der Gang aufs stille Örtchen kann von einer stechenden Odeur begleitet werden. Und das bedeutet: Es ist Spargelzeit. Wir wissen, wo du im Züribiet das Gemüse frisch ab Feld kriegst und was für köstliche Gerichte du mit ihnen machen kannst.
Anzeige

Während zwei Monaten kommen Spargelliebhaber wieder auf ihre Kosten. Eine Statistik der Bauernzeitung zeigt, dass Schweizer seit jeher lieber grüne Spargeln essen, als die Bleichen. Warum, weiss keiner so genau. Was wir aber wissen: Mit beiden Typen zauberst du köstliche Gerichte.

Regionalität auf den Teller

Wenn du am liebsten mit regionalen Produkten kochst, aber keinen Garten hast, dann gibt es im Züribiet ein paar Spargelhöfe, die dich mit frischer Ware vom Feld beglücken.

Pflücken am Pfäffikersee

Auf dem Spargelhof in Rafz, der zur Juckerfarm gehört, werden etwa 20 Hektare grüne und weisse Spargeln produziert. Diese können im Hofladen gekauft werden – in unterschiedlichen Variationen. Wie fast alle ihre Produkte verarbeitet die Juckerfarm auch Spargeln weiter in  eingemachte Spargeln oder auch zu leckerer Spargelsuppe.

Spargelhof Flaach

Familie Gisler  baut seit bald 60 Jahren Spargeln im Zürcher Weinland an. Täglich verkaufen sie in ihrem Hofladen in Flaach frisch gestochene Spargeln. Sie bieten zudem auch Führungen an, wo du einen Einblick in den arbeitsintensive Spargelanbau bekommst und gleich selbst Hand anlegen kannst. Beim «Spargelstechen für Anfänger» pflückst du unter Anleitung dein Abendessen gleich selber mit.

Brupbacher Spezialkulturen

An der Grenze zum Thurgau bietet der Erlenhof frische, knackige Spargeln an – aber ausschliesslich Grüne. Mit selbstentwickeltem Kart pflücken sie die Spargeln und stellen sie individuell nach Kundenwunsch bereit oder liefern sie auch nach Hause.

Spargel-Salat

500g grüner Spargel

250g Erdbeeren oder Granatapfel

1/2 Feta

Frischer Blattspinat

Optional: Geröstete Pinienkerne und / oder Zwiebelsprossen

Dressing:

3 EL Sweet Chili Sauce

3 EL Rapsöl

3 EL weisser Balsamico

1/2 EL Honig

Salz/Pfeffer

Alle Zutaten fürs Dressing miteinander mischen und beiseite stellen. Den Spargel in schräg geschnittene Scheiben schneiden und in etwas Öl kräftig anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. In der Zwischenzeit den Spinatsalat und die Erdbeeren waschen und in kleine Stücke schneiden. Danach alles in eine Schüssel gegeben. Die Spargeln können entweder lauwarm oder kalt dazu gegeben werden – was einem besser schmeckt.

Zum Schluss das vorbereitete Dressing über alle Zutaten verteilen und gut miteinander vermischen. Wer Feta mag, kann diesen als Deko und natürlich als Geschmackszusatz über den Salat streuen.

Vegane Suppe

500g weißer Spargel

1 weiße Zwiebel

Kokosöl zum Anbraten

¾ Liter Gemüsebrühe

100 ml Soja-Sahne oder Hafer Cuisine

Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Schnittlauch und optional ein Schuss Weisswein.

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Einen Topf mit dem Kokosöl aufstellen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden und vom Kopf weg schälen. In 3 - 4 cm Stücke schneiden und in die Suppe geben. Soja-Sahne, Salz und Pfeffer dazu geben. Für zehn bis 15 Minuten köcheln bis der Spargel weich ist. Mit dem Stabmixer pürieren, mit Muskatnuss abschmecken, nachwürzen und mit dem Schnittlauch als Topping servieren.

Spargelwähe mit Spinat und Ricotta

1 Dinkel Kuchenteig

1/2 Ricotta

1 Ei

1 dl Halbrahm

4 EL geriebener Parmesan

1/2 Bund grüne Spargel

75 - 100g Blattspinat

1 Knoblauchzehe

1/2 TL Räucherpaprika (oder 6 Tranchen Bratspeck)

Den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorwärmen. Spargeln waschen und in schräg geschnittene, feine Scheiben schneiden. Die Spargelstücke in Olivenöl kräftig anbraten und dann den frischen Spinat in die Bratpfanne dazu geben. Alles zusammen zwei bis drei Minuten weiter braten. Zum Schluss wird die Knoblauchzehe noch dazu gepresst, kurz mit angedünstet und alles mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Als nächster Schritt wird der Wähenguss zubereitet. Das Gemüse kann währenddessen zur Seite gestellt werden und auskühlen. Für den Guss wird das Ei zusammen mit dem Ricotta, dem Parmesankäse, dem Rahm sowie Salz und Pfeffer vermischt. Der Teig kommt in eine Wähenform und wird mit der Gabel ein paar Mal eingestochen. Auf den Wähenboden kommt zuerst das Gemüse und darauf wird dann der Wähenguss verteilt. Für etwa 25 Minuten im unteren Ofendrittel backen.

Wo kaufst du am liebste deine Spargel oder was ist dein Lieblingsspargelgericht? Schreibe es uns per Whatsapp oder direkt hier in die Kommentare? 

veröffentlicht: 4. Mai 2022 08:51
aktualisiert: 4. Mai 2022 08:51
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch