Sport

Timo Schultz wird neuer Trainer des FC Basel

Jetzt offiziell

Timo Schultz wird neuer Trainer des FC Basel

12.05.2023, 11:32 Uhr
· Online seit 12.05.2023, 10:26 Uhr
Es wurde bereits gemunkelt, jetzt ist es offiziell: Timo Schultz wird neuer Cheftrainer des FC Basel. Der 45-jährige Deutsche war bis letzten Dezember Trainer des Bundesliga-Zweitligisten FC St. Pauli. Nun hat er in Basel einen Zweijahresvertrag unterschrieben.
Anzeige

Ab kommender Saison hat der FC Basel einen neuen Cheftrainer. Aus Norddeutschland kommt Timo Schultz, er trainierte bis Dezember den Traditionsverein FC St. Pauli. In der Medienmitteilung des FCB heisst es, dass Schultz einen Zweijahresvertrag erhält und lobt den Norddeutschen für seine Clubverbundenheit. Er sei 17 Jahre lang dem Zweitligisten als Spieler und Trainer treu geblieben. Bis sich im Dezember die Wege trennten – gegen den Willen der Fans.

Sportdirektor Heiko Vogel bezeichnet Schultz als «absolute Wunschlösung» und lässt sich folgend zitieren: «Wir wollten uns die Zeit, die es für eine derart wichtige Entscheidung braucht, nehmen und konnten mit Timo den Trainer verpflichten, der mit seinem Profil und seiner Erfahrung perfekt zur Mannschaft und der Philosophie des Vereins passt. Wir waren von der ersten Sekunde an zu einhundert Prozent von ihm überzeugt und freuen uns auf die Zusammenarbeit.»

Derweil freut sich Schultz auf die neue Aufgabe, den Club und die Fans: «Die Gespräche mit allen Verantwortlichen waren von Beginn an sehr positiv und konstruktiv. Wir haben ehrgeizige Ziele und ich verspüre eine grosse Vorfreude, diese ab kommender Saison in Angriff zu nehmen. Bis dahin wünsche ich dem FC Basel viel Erfolg für die restliche Saison.»

Heiko Vogel, der beim FCB im Februar nach der Entlassung von Alex Frei interimistisch eingesprungen ist, wird nach dem Saisonende wie geplant wieder als Sportdirektor amten.

Mit dem 47-Jährigen als Interimscoach kämpft Basel in der Conference League derzeit gegen Fiorentina um den Einzug in den Final. In der Liga ist die Mannschaft auch nach der Trennung von Frei (bislang) im Mittelfeld stecken geblieben. (sda/jaw)

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 12. Mai 2023 10:26
aktualisiert: 12. Mai 2023 11:32
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch