Sport

Saisonauftakt gründlich missglückt: Der FCZ verliert gleich mit 0:4

YB – Zürich

Saisonauftakt gründlich missglückt: Der FCZ verliert gleich mit 0:4

16.07.2022, 21:25 Uhr
· Online seit 16.07.2022, 17:00 Uhr
Der Meister hat den Start in die neue Saison vergeigt. Der FCZ verlor nach einer engagierten Leistung in der ersten knappen Stunde am Ende klar und deutlich mit 0:4 im Berner Wankdorf-Station. Knackpunkt der Partie war ein verschossener Penalty von FCZler Marchesano.

Quelle: ZüriToday

Anzeige

Zum Auftakt der Schweizer Fussballmeisterschaft siegt der alte Meister daheim gegen den neuen Meister: Vier verschiedene Torschützen verhelfen YB zum 4:0-Sieg gegen den FC Zürich.

Das Resultat, zu dem ab der 62. Minute der Reihe nach Christian Fassnacht, Cedric Itten, Fabian Rieder und Wilfried Kanga die Tore beitrugen, erinnert fürs Erste an die nicht lange zurückliegende Zeit, als die Berner die Zürcher in der Meisterschaft beherrschten.

Zwischen August 2018 und September 2021 besiegte YB den FCZ in der Super League fünfmal entweder 4:0 oder 5:0. Letzte Saison freilich drehten die Zürcher den Spiess um. Sie siegten gegen die Young dreimal in Serie, jeweils mit einem Tor Differenz.

Marchesano verschiesst Penalty

In Bern durfte sich der neue YB-Trainer Raphael Wicky über einen wunderbaren Einstand freuen, während Franco Foda beim FCZ einen Fehlstart gewärtigen musste. Ab der Mitte der zweiten Halbzeit fiel das Spiel des FCZ zusammen. Aber noch vor dem 0:1 kamen die Zürcher in dem bis dorthin ausgeglichenen Match der Führung sehr nahe.

In der 54. Minute musste Goalie David von Ballmoos einen Kopfball von Lindrit Kamberi mit einer hervorragenden Parade abwehren. In dieser Szene erkannte Schiedsrichter Sandro Schärer ein Hands im Strafraum von Vincent Sierro. Antonio Marchesano, Zürichs sicherer Penaltyschütze, schoss den Penalty entgegen seinen Gewohnheiten über das Tor.

Itten trifft nach zwölf Minuten

Bei seinem Amtsantritt kann sich YBs Cheftrainer Raphael Wicky trotz der Verletzungen von Sandro Lauper und Quentin Maceiras aus einer sehr breiten Auswahl an valablen Spielern bedienen. Es fiel auf, dass keiner der zum Teil prominenten Neuzugänge in der Anfangsaufstellung stand, weder Filip Ugrinic noch Cedric Itten noch Donat Rrudhani noch die Rückkehrer Loris Benito und Jean-Pierre Nsame.

So traten also lauter Spieler an, die die aus der Sicht der Berner wenig erfreuliche Saison 2021/22 beendet hatten. Nach seiner Einwechselung benötigte Itten nur gerade zwölf Minuten, um mit einem Schlenzer das 2:0 zu erzielen.

(sda/mhe)

Hier gibts den Liveticker zum Nachlesen:

veröffentlicht: 16. Juli 2022 17:00
aktualisiert: 16. Juli 2022 21:25
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch