FCZ - FCL 0:0

Remis im Letzigrund: FCZ muss sich mit einem Punkt begnügen

23. Juli 2022, 20:49 Uhr
Der FC Zürich wartet auch nach dem zweiten Ligaspiel der Saison auf seinen ersten Treffer. Der Meister kommt eine Woche nach dem 0:4 gegen YB daheim gegen Luzern nur zu einem torlosen Unentschieden.
FC Zuerichs Karol Mets, oben, im Kopfballduell mit FC Luzerns Ibrahima Ndiaye.
© Keystone

Es kommt noch viel Arbeit auf den neuen Trainer Franco Foda zu, bevor der FCZ wieder jener Mannschaft gleicht, die in der letzten Saison so begeisternd aufgetreten ist. Der neuen Ausgabe fehlte es im ersten Heimspiel der Saison vor etwas mehr als 12'000 Zuschauern an Schwung, an Ideen und Zielstrebigkeit, um sich die drei Punkte zu sichern. Die besten Chancen hatten die Zürcher durch zwei Kopfbälle in der ersten halben Stunde.

Luzern mit zwei Aluminium-Treffer

Auch die Wechsel in der zweiten Halbzeit brachten nicht die nötigen Impulse, auch wenn der erstmals längere Zeit eingesetzte neue Stürmer Ivan Santini gute Ansätze zeigte. Unter dem Strich gelang dem FCZ zu wenig. Nach zwei Meisterschaftsspielen und der Europacup-Partie am Dienstag auswärts gegen Karabach (2:3) hat er zwei Niederlagen und ein Remis auf dem Konto.

Nach sieben Gegentoren in den ersten beiden Einsätzen spielte der FCZ immerhin zu null. Das lag zum einen an Goalie Yanick Brecher, der in den Schlussminuten einen Schuss von Mohamed Dräger stark parierte und zum anderen am Aluminium-Glück. Einmal lenkte Brecher einen Eckball ungewollt und ungeschickt an den eigenen Pfosten, danach traf Joaquim Ardaiz, der von Schaffhausen gekommene Challenge-League-Torschützenkönig, für den FCL nur die Latte.

Luzern am Ende nur noch zu zehnt

Die in ihren Offensivaktionen überzeugenderen Luzerner werden trotz des für sie guten Resultats zum Saisonauftakt (in der 1. Runde standen sie nicht im Einsatz) mit der einen oder anderen Spielsituation hadern: mit der aus fünf Metern vergebenen Kopfball-Chance von Ardaiz, der erneuten Verletzung von Pascal Schürpf und der späten Gelb-Roten Karte gegen Captain Ardon Jashari.

Während Luzern nun zwei Wochen Pause hat bis zum nächsten Einsatz, geht es für den FC Zürich bereits am Mittwoch mit dem Rückspiel in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League daheim gegen Karabach weiter. Dann ist ein Sieg Pflicht.

(sda)

Hier gibts den Ticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 23. Juli 2022 17:53
aktualisiert: 23. Juli 2022 20:49
Anzeige