Sport
Fussball

Untreue-Skandal: Gegen Nati-Trainerin Grings wird ermittelt

Fussball

Untreue-Skandal: Gegen Nati-Trainerin Grings wird ermittelt

20.11.2023, 10:07 Uhr
· Online seit 15.11.2023, 14:48 Uhr
Nati-Trainerin Inka Grings soll bis 2020 geholfen haben, Geld an der Sozialkasse vorbeizuschleusen. So lautet der Vorwurf gegen die 45-Jährige. Hauptbeschuldigter ist ein ehemaliger Chef von Grings in Deutschland.
Anzeige

Die Nati-Trainerin der Schweizerinnen, Inka Grings, ist in Deutschland in eine juristische Affäre verwickelt. Sie muss in ihrer Heimat eine Geldauflage bezahlen. Hauptbeschuldigter im Fall ist Hermann Tecklenburg, ihr ehemaliger Chef, wie die Zeitschrift «Bunte» berichtet.

800'000 Franken veruntreut

Vielen dürfte der Name Tecklenburg bekannt vorkommen. Hermann Tecklenburg ist nämlich der Ehemann von Martina Voss-Tecklenburg. Diese wiederum ist die Vorgängerin von Inka Grings und war von 2012 bis 2018 Trainerin der Frauennati.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Hermann Tecklenburg ist Bauunterhemer und Präsident des Fussballvereins Straelen in Nordrhein-Westfalen. Der Club soll unter seiner Führung während fünf Jahren, von 2015 bis 2020 Gelder an der Sozialkasse und der Berufsgenossenschaft vorbeigeschleust haben. Die Berufsgenossenschaft ähnelt etwa der Schweizer Unfallversicherung (Suva). Insgesamt handelt es sich um 800'000 Franken.

Grings bezahlt rund 13'000 Euro

Und was hat Inka Grings damit zu tun? Die 45-Jährige war zwischen 2019 und 2020 Trainerin der Herrenmannschaft des SV Straelen. Die deutschen Behörden ermittelten gegen Grings wegen «Beihilfe zum Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt.» 

In diesem Zusammenhang hat Grings laut der zuständigen Staatsanwaltschaft einer Geldauflage von rund 13‹000 Euro zugestimmt. Grings› Anwalt betont, dass dies ausdrücklich kein Schuldeingeständnis sei. Grings habe bezahlt, um das Verfahren schnell zu erledigen.

Inka Grings und und Martina Voss-Tecklenburg kennen sich schon länger: Grings und Voss-Tecklenburg waren bis vor den Olympischen Spielen 2000 während sechs Jahren ein Liebespaar. Kurz vor dem Sportevent krachte es aber und Voss-Tecklenburg wurde darum aus dem deutschen Nationalteam geschmissen.

(log/jos)

veröffentlicht: 15. November 2023 14:48
aktualisiert: 20. November 2023 10:07
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch