Lausanne - FCZ 3:2 nV

FCZ wird von Magnins Lausanne aus dem Cup geworfen

18. September 2022, 20:00 Uhr
Es sah so gut aus für die Zürcher. Erstes Goal in der achten Minute gegen den Challange-Ligisten, dann die Führung und dann? Der Ausgleich und als Quintessenz – Verlängerung, Platzverweis, Niederlage.
FCZ-Lausanne

Geht doch, dachten sich die FCZ-Fans, als bereits nach acht Minuten das erste Goal zu Gunsten der Zürcher fällt. Lausanne-Verteidiger Husic war an dem Treffer zwar massgeblich beteiligt, aber Tor ist Tor.

In der 23. Minute fällt dann der Ausgleichstreffer für das Team von Ex-FCZ-Trainer Ludovic Magnin. Mit einem Kopfball in der 36. Minute schiesst Marchesano den FCZ wieder in Führung und Trainer Foda kann aufatmen. Vorerst. Die Chancen für den Ausgleich nutzen die Westschweizer lange Zeit nicht. In der 94. Minute trifft Lausanne zum 2:2 und erzwingt so die Verlängerung.

Gegentor und Gelb-Rot in der Verlängerung

Passierte während der ersten Hälfte der Verlängerung noch nicht atemberaubend viel, fehlt den Zürchern nach der Pause die Puste. Die Westschweizer treffen in Minute 115 zum 3:2.

Zu allem an muss mit Jonathan Okita auch noch einer der Zürcher vom Platz. Er kassiert Gelb-Rot. Den zehn verbleibenden FCZ-Spielern gelingt es nicht mehr, das Unheil abzuwenden. Die Partie endet mit einem Sieg für Lausanne und damit ist für den Schweizer Meister Endstation im Sechzehntelfinal des Cups. Für den ehemaligen FCZ-Übungsleiter Magnin dürfte der Sieg seines Teams Lausanne-Sport eine Genugtuung sein.

FCZ schlittert weiter in die Krise

Für den FCZ ist es bereits die sechste Pflichtspiel-Niederlage in Folge. Die Negativ-Spirale dreht. In den Sozialen Medien fordern FCZ-Fans zum wiederholten Mal den Rauswurf von Trainer Franco Foda. Nach dem Cup-Aus hat der FCZ jetzt zwei Wochen Zeit, sich zu sammeln. Es ist nämlich Länderspiel-Pause. Am 1. Oktober steht dann das Derby gegen GC an.

(roa/jos)

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 18. September 2022 18:41
aktualisiert: 18. September 2022 20:00
Anzeige