Nur Männer eingeladen

FCZ-Brunch sorgt für rote Köpfe bei Spielerinnen

18. Januar 2023, 18:34 Uhr
Der FCZ veranstaltete am vergangenen Sonntag einen Brunch «für die FCZ-Familie». Es habe an nichts gefehlt, kommentiert der FCZ – doch die 1. Frauenmannschaft war nicht dabei.
Anzeige

Der FCZ lud am letzten Sonntag «zum gemütlichen Sonntagsbrunch» im Hotel Belvoir in Rüschlikon. In der Medienmitteilung des Vereins heisst es: «Nach einer kurzen Ansprache von FCZ-Präsident Ancillo Canepa genossen die FCZ'lerinnen und FCZ'ler im modernen Esssaal mit traumhaftem Ausblick über den ganzen Zürichsee ein reichhaltiges Buffet voller frischer Köstlichkeiten.»

Wahrlich reichhaltig: Nebst den üblichen Brunch-Favoriten gab es Tatar, Kürbisravioli und Kalbsbraten, oder in den Worten des FCZ: «Es fehlte an nichts.» Zum Schluss liess sich die «FCZ-Familie» von verschiedensten Dessert-Variationen verwöhnen, heisst es weiter.

Ärger bei den FCZ-Frauen

Doch die scheinbar harmlose Medienmitteilung sorgte bei der 1. Frauenmannschaft des FCZ für rote Köpfe, wie das Newsportal «Watson» von einer gut informierten Quelle erfuhr. So sei der Brunch das grosse Thema gewesen beim Montagstraining.

Es fielen Worte wie «Frechheit», weil in der Medienmitteilung zwar von «FCZ'lerinnen» die Rede war, dies sich wohl aber nur auf die Frauen der Männermannschaft bezogen hat – nicht aber auf die Spielerinnen.

Das sagt Canepa

FCZ-Präsident Ancillo Canepa sagte gegenüber «Watson»: «Es handelte sich um einen Familienevent, explizit für die erste Mannschaft und die Geschäftsstelle des FC Zürich, den wir aufgrund von Corona mehrfach verschieben mussten. Deshalb haben wir beschlossen, diesen im Januar nachzuholen. Für die übrigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben wir vor Weihnachten einen Anlass im Trainingszentrum organisiert. Da waren selbstverständlich auch die FCZ-Frauen eingeladen.»

Nachgehakt, ob es in der Vergangenheit auch Veranstaltungen exklusiv für Frauen gab, antwortete Canepa: «Wir haben in der Vergangenheit mehrere ähnliche Anlässe auch für die FCZ Frauen durchgeführt. Für alle gemeinsam einen solchen Anlass ‹indoor› durchzuführen, ist ein logistisches Problem. Es würde sich um mehrere Hundert Personen handeln.» (jaw)

ZüriToday-App downloaden und keine News mehr verpassen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 18. Januar 2023 14:27
aktualisiert: 18. Januar 2023 18:34