Lions- Servette 1:4

ZSC verliert zuhause gegen Genf – alle Tore im Highlight-Video

15. Januar 2023, 22:38 Uhr
Die ZSC Lions verlieren zuhause gegen Servette Genf mit 1:4. Es ist die vierte Niederlage in Serie, die Lions fallen somit hinter die Rapperswil-Jona Lakers auf Rang 4 zurück. Alle Tore siehst du im Video.

Quelle: ZSC - Genf 1:4 / 14.1.2023 / MySports

Anzeige

Fazit erstes Drittel

Beide Teams starteten vorsichtig in dieses Spiel. In den ersten sechs Minuten gab es nur wenig nennenswerte Szenen, auch wenn Linus Omark bereits nach 3 Minuten eine unnötige Strafe kassierte. Kurz nach Ablauf dieser Strafe checkte Karrer den Zürcher Melnalksnis gleich neben der Gästebank in die Bande, welche darauf zu Bruch ging. Da es sich dabei um ein abgewinkeltes Stück der Spielfeldumrandung handelte, dauerten die Reparaturarbeiten eine gute Viertelstunde.

Wegen einer zerbrochenen Plexiglas-Scheibe musste die Partie unterbrochen werden.

© Keystone

Die Genfer kamen besser aus dieser ungewollten Pause und übernahmen das Spieldiktat. Die zunehmende Überlegenheit zahlte sich nach 13 Minuten aus, als Teemu Hartikainen den Puck von der rechten Seite mit dem Fuss zurück auf Marc-Antoine Pouliot legen konnte. Dieser hielt direkt drauf und stellte die Führung ein. Kurz nach Wiederbeginn dann die erste Strafe gegen den ZSC, da sich Texier zu einem Cross-Check hinreissen liess. Die hochkarätige Powerplay-Formation der Genfer nahm die Einladung an und stellte in Form von Hartikainen (21. Saisontor) auf 0:2.

Fazit Mitteldrittel

Das Mitteldrittel zeigte ein anderes Bild: Der ZSC war jetzt endlich auch auf dem Eis und versuchte sich ins Spiel zurückzuarbeiten. Vorerst blieb es beim Versuch und nach 27 Minuten folgte die nächste kuriose Szene in diesem Spiel. Bei einem Genfer Angriff brennt es lichterloh, in der Zürcher Hintermannschaft entsteht dabei Panik. Die Zürcher nehmen sich gegenseitig aus dem Spiel, sodass das Tor offen steht und Ludovic Waeber nach dem 0:3 zu allem Übel auch noch verletzt in die Kabine muss.

Für ihn kam der junge Robin Zumbühl zwischen die Pfosten. Der Torhüter der GCK Lions muss sich auch gleich noch in Unterzahl beweisen, schafft es dann aber für die restliche Zeit des Mitteldrittels ohne Gegentreffer zu bleiben. In der 37. Minute kommt es sogar noch besser – nach einem schlampigen Pass von Linus Omark kann Alexandre Texier alleine losziehen und bringt sein Team zurück ins Spiel. Die Vorteile liegen zwar weiter bei den Gästen, aber der ZSC ist hier noch im Spiel.

Fazit letztes Drittel

Die Geschichte des Schlussdrittels ist schnell erzählt: Die Genfer mussten nicht mehr, die Zürcher konnten nicht. Zwar gaben ihnen die Gäste alle Chancen der Welt, einschliesslich einer fünf-minütigen Überzahl, um das Spiel zu beenden. Das Powerplay des ZSC hat sich aber als grosse Problemzone erwiesen, weshalb es am Ende kam, wie es kommen musste: Daniel Winnik konnte mit dem Empty Netter die endgültige Entscheidung herbeiführen (59.).

Da zu diesem Zeitpunkt Robin Zumbühl nicht mehr im Tor stand, kann der junge Schlussmann als einziger kleiner Gewinner beim ZSC gesehen werden – nach seiner Einwechslung in der 27. Minute, hat der den Kasten sauber gehalten. Die ZSC Lions müssen also über die Bücher und Servette hat sein Wochenende und die Leader-Position noch einmal gerettet. (hs/jaw)

Der Liveticker zum Nachlesen:

zum gesamten Ticker

Die Highlights des Spiels gegen den EV Zug vom Freitag:

Quelle: MySports

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 14. Januar 2023 19:36
aktualisiert: 15. Januar 2023 22:38