Sport

Dominic Stricker: «Ich hoffe ich kann in Zukunft Schweizer Tennisgeschichte schreiben»

Comeback geglückt

«Ich hoffe, ich kann in Zukunft Schweizer Tennisgeschichte schreiben»

19.05.2023, 08:07 Uhr
· Online seit 19.05.2023, 07:57 Uhr
Von Prag über Paris nach Wimbledon – so sieht es im Kalender von Dominic Stricker aus. Welche Ziele der 20-Jährige verfolgt und welche Motivation ihm sein letzter Sieg in Prag gegeben hat, erklärt die Nummer 115 auf der Weltrangliste im Interview mit BärnToday.
Anzeige

BärnToday: Du konntest deinen fünften Sieg auf Challenger-Stufe in Prag feiern. Wie viel Motivation gibt dir das für die nächsten Turniere? 

Dominic Stricker: Es ist immer toll, wenn man einen Titel feiern kann. Der Titel in Prag hat aber eine spezielle Bedeutung, da ich aus einer Verletzungspause kam. Es ist nie einfach, das erste Turnier danach zu spielen, weil man noch nicht weiss, wo man steht. Deshalb bin ich sehr froh, dass es so gut lief.

Was steht als Nächstes an, worauf bereitest du dich jetzt vor?

Die Vorbereitungen laufen für das Grand-Slam-Turnier in Paris, das nächste Woche mit der Qualifikation anfängt. Danach geht es recht schnell weiter mit der Rasensaison, wozu Wimbledon zählt. Es gibt viele Highlights, die in nächster Zeit anstehen, auf die ich mich sehr freue.

Was wird an diesen grossen Turnieren wichtig sein für dich?

Es ist wichtig, dass ich mich auf meine Stärken fokussieren kann, dass ich weiss, dass ich gegen viele Gegner gewinnen kann. Für viele Gegner ist mein Spielstil mühsam. Ich möchte das Selbstvertrauen, das ich momentan habe, durch den Titel in Prag nützen und dann liegt viel drin.

Welche Ziele hast du für die nächsten Turniere? 

Wir haben uns kein konkretes Ziel gesetzt. Das Wichtigste ist, dass ich an jedem Match alles gebe und dann werden die Resultate von alleine kommen. Ich bin momentan positiv eingestellt und ich denke, dass viel möglich ist. Trotzdem kann jeder dort gut Tennis spielen. Deshalb kann man gegen jeden gewinnen und gegen jeden verlieren. Ich reise, aber mit viel Selbstvertrauen nach Paris und hoffe, ich kann lange dort bleiben.

Du bist nah an der Top 100 auf der Weltrangliste. Ist dein Ziel, die Top 100 in nächster Zeit zu knacken?

Ja, sicher. Ich war noch fast nie so nah dran. Dennoch ist es immer noch ein weiter Weg und es braucht noch ein paar Punkte, die nicht einfach sind zu holen. Ich setze aber alles daran, diese Punkte so bald wie möglich zu holen, das ist das Ziel für die nächste Zeit, dass wir die Top 100 knacken.

Du hast kürzlich deinen Trainer gewechselt und trainierst nun mit Dieter Kindlmann, wie kam es zu dieser Entscheidung? 

Wir wussten, dass es früher oder später passieren wird. Mein bisheriger Trainer Sven Swinnen kann nämlich nicht so viel reisen, da er eine Familie hat. Das verstehe ich natürlich. Dass sich nun die Türe mit Didi aufgetan hat, ist mega cool.

Wie hat sich dein Training dadurch verändert?

Es hat sich nicht viel verändert, da sich die beiden auch gekannt haben und sicher im Austausch waren. Jetzt ist das Training mit Dieter Kindlmann vielleicht etwas persönlicher geworden.

Mit dem Sieg in Prag bist du der erste Schweizer, der vor seinem 21. Geburtstag fünf Challenger-Turniere gewinnen konnte. Realisierst du, dass du Geschichte schreibst? 

Ich realisiere es selbst gar nicht wirklich. Ich habe es ehrlich gesagt auch nicht gewusst und habe es erst erfahren, als es dann so weit war. Es ist natürlich schön, solche Rekorde aufzustellen und einen kleinen Teil der Geschichte des Schweizer Tennis zu schreiben, da es schon so viele schöne Tennisgeschichten in der Schweiz gibt. Und deshalb hoffe ich, in Zukunft noch meine Beiträge zur Schweizer Tennisgeschichte zu schreiben.

Wie geht es dir nach deiner Verletzung? Kannst du wieder 100 Prozent auf dem Platz geben

Ja, ich fühle mich wieder topfit. Das hat aber Zeit gebraucht, auch in Prag in der zweiten Woche war ich noch nicht ganz fit und noch etwas müde, weil mir die Zeit auf dem Platz noch fehlte und die erste Woche intensiv war. Ich bin aber sehr froh, kann ich wieder ohne Schmerzen spielen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 19. Mai 2023 07:57
aktualisiert: 19. Mai 2023 08:07
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch