St.Gallen - Grasshoppers 2:1

Bitter! GC verliert in St.Gallen trotz viel Aufwand und guter Chancen

5. November 2022, 20:29 Uhr
Nach der 1:3-Niederlage in Luzern wollen die Hoppers gegen St.Gallen wieder einen Dreier einfahren. Die Vorzeichen standen gut – die Ostschweizer hatten die letzten fünf Spiele nicht gewinnen können. Doch GC scheiterte vor allem an sich selbst. Was bleibt, ist eine bittere und vermeidbare Niederlage.
GC verliert in St.Gallen – drin gelegen wäre sicher mehr.
© Keystone-SDA
Anzeige

Sie schienen es schon fast verlernt zu haben, das Gewinnen. Denn nach dem Coup gegen die Young Boys am 4. September (2:1) blieben die St. Galler während sieben Partien ohne Vollerfolg und rutschten in der Tabelle ins Mittelfeld ab.

Doch gegen GC, die in derselben Zeitspanne nur unwesentlich erfolgreicher zu agieren wussten, konnten die euphorisierten 18'000 Zuschauer im St. Galler Stadion wieder einmal jubeln. Zum Matchwinner avancierte einer, der nur zum Einsatz kam, weil Captain Lukas Görtler krankheitsbedingt ausfiel.

St.Galler Torhüter mit starker Leistung

Basil Stillhart verwertete nach 55 Minuten eine Vorlage von Jérémy Guillemenot zum 2:1. Es war das erste Saisontor für den polyvalenten Mittelfeldspieler, der auch immer wieder in der Innenverteidigung gebraucht wird.

Das erste St. Galler Tor hatte Offensivakteur Guillemenot mit einem Ablenker noch selbst erzielt. Einen wichtigen Beitrag zum sechsten Saisonsieg der Ostschweizer leistete auch Lawrence Ati-Zigi.

GC mit schwacher Punkteausbeute

Der ghanaische Torhüter bewahrte sein Team erst mit ein paar starken Interventionen vor einem Rückstand und hielt nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Christian Herc (48.) den Sieg in der Nachspielzeit fest, als er einen Kopfball von GC-Verteidiger Ayumu Seko aus kurzer Distanz mirakulös über das Tor lenkte.

Damit haben die Grasshoppers vier der letzten fünf Partien verloren.

(sda/mhe)

Der Ticker zum Nachlesen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 5. November 2022 17:50
aktualisiert: 5. November 2022 20:29