Schweiz

Wolf nach möglichem Schafsriss von Zug überfahren

Kanton Schwyz

Wolf nach möglichem Schafsriss von Zug überfahren

30.03.2022, 14:01 Uhr
· Online seit 30.03.2022, 08:20 Uhr
Am Dienstagabend ist in der Nähe von Immensee SZ ein überfahrener Wolf auf den Bahngleisen gefunden worden. Zuvor waren in Immensee drei Schafe gerissen worden. Erst letzte Woche waren auch in Bonstetten im Kanton Zürich 25 Schafe gerissen worden, rund 30 Kilometer von Immensee entfernt.

Quelle: Am 25.03.2022 fand ein Bauer in Bonstetten ZH 25 tote Schafe, mutmasslich von einem Wolf gerissen.

Anzeige

Die toten Schafe in Immensee wiesen laut der Mitteilung des Kantons Schwyz Rissspuren auf, die auf einen Wolf deuten. Die zuständige Einsatzzentrale alarmierte nach dem Fund umgehend den Wildhüter des betroffenen Gebiets. An den gerissenen Schafen wurden DNA-Proben abgenommen und zur Laboranalyse eingesandt.

Ein Hinweis darauf, dass es sich um einen Wolfsriss handelte, zeigte sich am späteren Dienstagabend. Auf dem Bahntrasse der SBB-Strecke Luzern-Goldau wurde im Bereich Immensee ein überfahrener Wolf gefunden. Eine Untersuchung des toten Tieres soll nun Aufschluss darüber geben, ob es sich um den Wolf handelt, der für die Risse verantwortlich ist.

Erst letzte Woche waren in Bonstetten im Kanton Zürich 25 Schafe gerissen worden. Die Orte der beiden Risse liegen rund 30 Kilometer voneinander entfernt. Dass es sich dabei um den gleichen Wolf handelt, ist unklar. Die DNA-Proben werden nun definitiv Klarheit geben.

(baz/sda)

veröffentlicht: 30. März 2022 08:20
aktualisiert: 30. März 2022 14:01
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch