Verkehrsprognosen

Wer im Herbst mit dem Auto in die Ferien will, braucht Geduld

Simone Brändlin, 5. Oktober 2022, 19:59 Uhr
Von Ende September bis Ende Oktober muss auch in diesem Jahr wieder mit erhöhtem Verkehrsaufkommen gerechnet werden. Vor allem die Wochenenden dürften recht staulastig werden und bedeuten damit viel Geduld und Nachsicht.

Quelle: Bereits im Sommer gab es kilometerlange Staus. CH Media Video Unit / Katja Jeggli / BRK News / Video von 27. Juli 2022

Anzeige

Die Auswirkungen auf den Ferienverkehr betreffen vor allem die A2 und die Ballungsräume Zürich, Bern, Basel, Luzern, Lugano, im Bereich des Gotthard-Tunnels und auf die San Bernardino-Route. Richtung Süden sind jetzt schon vereinzelt mit Stau und Behinderungen an den Wochenenden zu rechnen, allerdings werden diese, laut des Bundesamt für Strassen (ASTRA), ab Ende September bis Mitte Oktober deutlich anziehen. In Fahrtrichtung Norden geschieht dies dann von Mitte bis Ende November.

Wie bereits diesen Sommer dürfte sich der pandemiebedingte Nachholbedarf für Reisen und Ausflüge auch auf das Verkehrsaufkommen auswirken. In den Sommerferien war vor dem Gotthardtunnel zeitweise mit bis zu 20 Kilometer Stau zu rechnen.

Sollte es zu einem frühen Wintereinbruch kommen und die Alpenpässe bereits Anfang Oktober geschlossen werden, erhöhen sich somit auch die etwaigen Verkehrsbehinderungen auf der Nord-Süd-Achse zusätzlich. Das ASTRA empfiehlt, dass auch bei Stau die Fahrenden auf der Autobahn bleiben und diese nicht verlassen – nicht zuletzt aus Rücksichtnahme der örtlichen Bevölkerung.

Du bist auf dem Weg in die Ferien und steckst im Stau? Dann schick uns doch Bilder und erzähle uns davon. 

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 27. September 2022 13:48
aktualisiert: 5. Oktober 2022 19:59