Schweiz

Twint gewinnt und 8 weitere Punkte zur Schweizer Mediennutzung

Netflix, Insta & Co.

Twint gewinnt und 8 weitere Punkte zur Schweizer Mediennutzung

· Online seit 01.09.2022, 15:30 Uhr
Die Digitalisierung schreitet in der Schweiz voran. Die Nutzung von E-Banking und Streamingdiensten nimmt markant zu. Das beschert Twint, Netflix, Spotify und Disney+ neue User. Trotz Konkurrenz nutzen Schweizerinnen die klassischen Medien TV, Radio, digitale News und Kino, wie die «Digimonitor»-Studie zeigt.
Anzeige

Social Media

Die grossen Gewinner in der Schweiz heissen TikTok, Instagram und LinkedIn. Sie legen um 150'000 bis 200'000 neue User zu. Facebook ist mit 2,8 Millionen (44% der Bevölkerung) aber immer noch das soziale Netzwerk mit dem grössten Nutzerkreis. Dahinter folgt Instagram mit 2,5 Millionen (39%), LinkedIn mit 1,8 Millionen (28%), Pinterest mit 1,4 Millionen (21%) und Snapchat mit 1,0 Millionen (16%). Tiktok kommt auf 860'000 (13%) und Discord auf 630'000 (10%) gelegentliche Userinnen und User.

Streaming und TV

Netflix knackt mit 400'000 neuen Nutzerinnen und Nutzer die 3-Millionen-Grenze. Nur auf Youtube streamen – mit 4,5 Millionen (70%) – mehr Personen. Play Suisse, das Schweizer Streaming-Angebot der SRG, hat 1,1 Millionen (17%) und Disney+ 1,0 Millionen (16%) Zuschauerinnen und Zuschauer. Doch ans klassische Fernsehen kommt nichts ran: TV hat mit 5,9 Millionen (91%) fast doppelt so viele Zuschauerinnen und Zuschauer wie Netflix und 1,4 Millionen mehr als Youtube.

Kino

2,5 Millionen (39% der Bevölkerung) sind in den letzten sechs Monaten ins Kino gegangen. Im Jahr 2020 waren es noch 3,2 Millionen (51%). Zwei von drei Personen unter 25 Jahren waren im letzten Halbjahr mindestens einmal im Kino. Während die jüngeren Personen wieder fast im gleichen Umfang ins Kino gehen wie vor der Pandemie, haben vor allem Personen ab 60 Jahren noch nicht im gleichen Masse zurück ins Kino gefunden.

News

Mehr als drei von vier Personen lesen News online: Aber nur ein Fünftel der Bevölkerung zahlt dafür. Das Lesen von News via Internet ist mit 5,0 Millionen Personen in allen Altersgruppen weit verbreitet. 1,1 Millionen (18% der Bevölkerung) zahlen für ein digitales News-Abonnement.

Radio und Podcasts

Radio hat 5,6 Millionen Hörerinnen und Hörer, Podcasts 2,6 Millionen und auf Spotify streamen allein 2,5 Millionen Musik. Mit seinen 5,6 Millionen (87% der Bevölkerung) hat Radio mehr als doppelt so viele Hörerinnen und Hörer wie Podcasts (40%) oder Spotify (39%).

Wenn wir schon dabei sind: Was sind deine Lieblingspodcasts? Erzähls uns in den Kommentaren!

Teletext

Knapp ein Drittel informiert sich über Teletext. Gegenüber dem Vorjahr hat die Teletext-Nutzung aber um knapp 400'000 Personen abgenommen und liegt bei 1,9 Millionen Nutzenden (30% der Bevölkerung).

Wo Twint gewinnt

Die Pandemie als Innovationstreiber? Die Bezahl-App Twint ist mit 700'000 neuen Nutzerinnen und Nutzern Wachstumssieger. 53% der Bevölkerung oder 3,4 Millionen Personen nutzen die Schweizer Bezahl-App Twint mindestens gelegentlich.

Krypto ist männlich

Krypto-Währungen als Männerdomäne: Knapp eine halbe Million Personen (7% der Bevölkerung) nutzt Krypto-Währungen in der Schweiz. Die Krypto-Nutzer sind fast ausschliesslich Männer.

Videokonferenzen werden fester Bestandteil

Videokonferenzen bleiben auch nach der Homeoffice-Pflicht ein fester Bestandteil im Büro-Alltag. 4.0 Millionen (61% der Bevölkerung) nutzen weiterhin mindestens gelegentlich ein Videokonferenz-Tool. 1.1 Millionen (18%) haben unverändert täglich eine Videokonferenz.

(jaw)

veröffentlicht: 1. September 2022 15:30
aktualisiert: 1. September 2022 15:30
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch