Schweiz

Produkte unter einem Euro – neuer Discounter expandiert in Schweiz

Alltagsprodukte

Produkte unter einem Euro – neuer Discounter expandiert in Schweiz

19.10.2023, 09:27 Uhr
· Online seit 19.10.2023, 08:02 Uhr
Aldi, Lidl & Co. bekommen Konkurrenz. Der niederländische Nonfood-Discounter Action hat in der Schweiz eine Tochterfirma gegründet. 1500 seiner 6000 Produkte kosten dort weniger als einen Euro.
Anzeige

Richtig billig Einkaufen soll in der Schweiz bald möglich sein. Der niederländische Nonfood-Discounter Action bietet Produkte von Baumarkt über Küche und Multimedia bis zu Sport, Körperpflege und Spielzeug. 1500 seiner 6000 Produkte kosten laut «Handelsblatt» weniger als einen Euro.

Nun hat der Detailhändler eine Schweizer Tochterfirma gegründet, wie das Konsum-Portal «Konsider» schreibt.

Niederlassung in Basel

Der Discounter mit ständig wechselndem Sortiment wurde 1993 im holländischen Enkhuizen gegründet. Am 11. Oktober liess er in Basel die Action Switzerland GmbH in das Schweizer Handelsamtsblatt (SHAB) eintragen. Die Niederlassung bezwecke «den Einzelhandel mit Non-Food- und Food-Produkten und Verbraucherprodukten und -dienstleistungen im Allgemeinen, sowie den Import und Export dieser Produkte und Dienstleistungen».

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Gegenüber dem Portal bestätigt die Medienstelle des Unternehmens, dass die Basler Niederlassung der erste Schritt in einer möglichen Expansion in die Schweiz sein könnte: «Wir sind daran interessiert, unser Geschäft in der Schweiz zu gegebener Zeit zu erweitern.»

Nettoumsatz von 8,9 Milliarden Euro

2350 Filialen in elf europäischen Ländern führt Action aktuell nach eigenen Angaben. Dazu kommen 13 Distributionszentren. Für das Jahr 2022 wies der Discounter einen Nettoumsatz von 8,9 Milliarden Euro aus. Im Konzern arbeiten total rund 80'000 Beschäftigte.

Konkurrenz würden in der Schweiz vor allem Discounter wie Otto's, Aldi und Lidl bekommen. Deren Nonfood-Sortiment ähnelt Action am ehesten.

(bza)

veröffentlicht: 19. Oktober 2023 08:02
aktualisiert: 19. Oktober 2023 09:27
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch