Schweiz

Der bekannteste Schweizer Käsehändler wechselt nach Zürich

Bürkliplatz

Der bekannteste Schweizer Käsehändler wechselt nach Zürich

27.02.2023, 12:48 Uhr
· Online seit 17.02.2023, 11:13 Uhr
Rolf Beeler ist der Käsepapst der Schweiz. Dutzende Gault-Millau-Köche kaufen bei ihm ein. Seit 46 Jahren hat er einen Marktstand in Luzern, wo er über 100 verschiedene Käsesorten verkauft. Nun zieht es ihn nach Zürich.
Anzeige

Damit ein Käsestück ergattert werden kann, muss man am Stand von Rolf Beeler in Luzern ein «Nümmerli» ziehen. Doch wahrscheinlich nicht mehr lange. Denn obwohl der Käsehändler sehr gerne seinen Marktstand in der Nähe der Kappelbrücke betreibt, sei er nicht mehr der Jüngste und könne das alleine nicht mehr machen, sagt Beeler zu «Gault Millau».

Wo geht es als Nächstes hin?

Ab dem 24. Februar stürzt sich der bekannte Käsehändler trotzdem in ein neues Abenteuer. Denn am Zürcher Bürkliplatz hat ein Käsestand den Platz geräumt und Beeler will das Käse-Vakuum mit seinem Stand füllen. Der Maître Fromager freut sich auf die neue Herausforderung.

Im Interview mit ZüriToday erzählt Rolf Beeler, dass sich andere Marktfahrende bei ihm gemeldet und über Umsatzeinbussen geklagt hätten, seit auf dem Markt beim Bürkliplatz ein Platz frei ist. Zwar gibt es noch einen weiteren Käsestand, jenen der Familie Woodtli. «Wir bieten seit 39 Jahren auf dem Bürkliplatz über 100 Käsesorten an», sagt Franco Woodtli stolz zu ZüriToday. Bei einigen weiteren Ständen, welche Spezialitäten anbieten, gebe es zudem ein mittleres bis kleineres Käsesortiment.

Trotzdem meldete sich Rolf Beeler für den Stand auf dem Bürkliplatz. Beeler tat dies bereits im April vergangenen Jahres, im Dezember, ein Tag vor Weihnachten, erhielt Beeler dann den Zuschlag von der Stadt Zürich. Für den Stand in Zürich muss er aber die Stände in Wettingen und Lenzburg aufgeben, weil diese Märkte auch jeweils am Freitag stattfinden.

Viele freuen sich auf den Maître Fromager

Grund für den Wechsel nach Zürich seien die vielen Leute gewesen, die ihn nach einem Stand fragten, so Beeler. Der Käsehändler hat viel Kundschaft aus dem Raum Zürich, welche den Käse online bestellt. Er ist deshalb auch vom Erfolg des neuen Standes überzeugt: «Der Markt am Bürkliplatz hat ja einen guten Ruf.»

Die Ankündigung, dass der Maître Fromager künftig am Bürkliplatz vertreten sein wird, hat schon ein grosses Echo ausgelöst. So hat Rolf Beeler laut eigener Aussage bereits von vielen Leuten die Rückmeldung erhalten, dass sie sich auf den Stand freuen. Er tuts auch.

Der Schweizer Käsepapst wird aber nicht selbst hinter der Theke stehen. Beeler will langsam aufhören. Vielmehr übernimmt die Marktfahrten am Freitag Susanne Klemenz, welche ebenfalls seit fast 20 Jahren «Beeler»-Käse an Wochenmärkten verkauft und selbst Ziegenkäse produziert. «Sie ist auch eine Koryphäe, mich braucht es gar nicht mehr.» Das Sortiment wählen Beeler und Klemenz zusammen aus.

Sortiment von über 100 Käsesorten

Im Sortiment bei Rolf Beeler sind unzählige Käsesorten – inklusive einiger Highlights und Aushängeschilder. Da gibt es den mehrfach preisgekrönten, 18-monatigen Gruyère. Oder den Schwellbrunner Bergkäse, ein Rohmilch-Appenzeller, welchen die Appenzeller nach alter Rezeptur speziell für Beeler in der Käserei in Schwellbrunn produzieren.

Für alle, die das Sortiment noch nicht kennen, empfiehlt Beeler, dass sie «eh chli dünd probiere.» Beispielsweise sein Rohmilchkäse sei etwas ganz anderes, als das, was man im Grossverteiler bekommt. Wichtig ist dem Maître Fromager vor allem das Tierwohl. Aus diesem Grund schwankt das Sortiment auch etwas – je nach Saison.

Aktuell ist etwas weniger Geissenmilch verfügbar – weil die Tiere ihre Jungen haben. «Dann bekommen die die Milch, das ist klar.» Weil die Geissen ihre Jungtiere über den Winter gebären, gebe es halt zwei Monate lang keinen Geissenkäse. «Die Jungen sollen solange trinken, wie sie wollen und wenn sie nicht mehr wollen, dann brauchen wir die Milch wieder.» Ab dem Frühling dürfte dann wieder das volle Sortiment verfügbar sein.

Auf den Frühling am Bürkliplatz freut sich Rolf Beeler denn auch besonders. Er hofft, dass das Geschäft richtig gut läuft. Mit den vielen Rückmeldungen glaubt er mittlerweile aber, dass bereits von Beginn an beim «Beeler»-Stand viel Betrieb herrschen wird. Denn, «der Name Beeler ist mittlerweile schon ein Brand.»

veröffentlicht: 17. Februar 2023 11:13
aktualisiert: 27. Februar 2023 12:48
Quelle: ZüriToday

Anzeige
Anzeige
zueritoday@chmedia.ch